Heinz-Dieter Sense will Arbeiten an der Fassade vorziehen Festspielhaus: Start schon heuer?

Was man fast schon vergessen hat: Die echte Fassade befindet sich hinter den Planen. Außenaufnahme vom Festspielhaus. Foto: Wittek

Folgen den Sängern die Bauarbeiter? Am Festspielhaus könnten bereits heuer nach den Festspielen die Sanierungsarbeiten beginnen. Findet  Geschäftsführer Heinz-Dieter Sense, der dringliche Arbeiten vorziehen möchte.

Am Festspielhaus beginnen bereits heuer die Sanierungsarbeiten – wenn es nach Heinz-Dieter Sense geht, dem Geschäftsführer der Bayreuther Festspiele. Er beabsichtigt, dringlichere Arbeiten an der Fassade vorzuziehen. „Ich muss da aber noch den Verwaltungsrat mitnehmen“, sagte Sense. Die Sanierungsarbeiten sollen 30 Millionen Euro kosten. Was für die Fassade auf jeden Fall reichen solle: „Die müssen wir machen, sparen können wir eher im Innenbereich.“

Die genaue Prüfung der Substanz  des Festspielhauses durch das Kölner Architekturbüro Detlef Stephan sei mittlerweile abgeschlossen und habe keine "bösen Überraschungen" ergeben, sagte Sense.

Seinen Plan, mit der Fassade vorzeitigig zu beginnen, bezeichnete Sense als "sportlich", aber durchaus machbar. Währenddessen könne man die Planungen für den Innenbereich vorantreiben.

red

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading