Haspo erwartet formstarken Aufsteiger

Der bekannteste Spieler des TV Erlangen-Bruck: Bastian Krämer gehörte in der Vorsaison zum Bundesliga-Kader des HC Erlangen. Foto: Imago

Das Remis am vergangenen Spieltag war nach zuvor zwei Niederlagen ein erster kleiner Schritt in die richtige Richtung für Haspo Bayreuth (10.), nun will der Herren-Bayernligist nachlegen. Allerdings wartet am Samstag (19.30 Uhr, Schulzentrum Ost) mit dem Tabellenzwölften TV Erlangen-Bruck ein Aufsteiger, der zuletzt viel Selbstvertrauen tankte.

Die Erlanger sind nach drei deutlichen Niederlagen gegen die Topteams aus Friedberg (23:33), Coburg (26:33) und Haunstetten (28:38) zum Saisonauftakt mittlerweile in der Bayernliga angekommen. Bereits beim 27:17-Sieg im Stadtderby gegen den HC Erlangen II gelang es, die zuvor sehr löchrige Abwehr zu stabilisieren. Ein Grund für die starken Abwehrleistungen ist Bastian Krämer. Der 30-jährige Kreisläufer schnupperte in der vergangenen Saison beim HC Erlangen Bundesligaluft. Zudem setzte der TV am vergangenen Wochenende auch in der Offensive ein Ausrufezeichen: Der HC Sulzbach-Rosenberg (7.) wurde mit 39:23 aus der Halle gefegt. Auswärts läuft es dagegen noch nicht für die Erlanger. In fremden Hallen gab es enttäuschende Auftritte, wie das 23:28 beim bis dahin sieglosen Mitaufsteiger TuS Fürstenfeldbruck II.

Dabei verfügt die Mannschaft um den ehemaligen Drittligaspieler Ben Ljevar über einen durchschlagskräftigen Angriff. Mit den bayernligaerfahrenen Rückraumspielern Andreas Kneer und Steffan Meyer strahlt der TV jederzeit Gefahr aus. Der groß gewachsene Moritz Mücke ist ein weiteres Plus im Rückraum. Mit dem erfahrenen Bernhard Zapf hat Erlangen-Bruck zudem einen Torwart, der beim HC Erlangen zu Drittligazeiten zusammen mit dem jetzigen Auerbacher Schlussmann Andreas Bayerschmidt das Tor hütete.

Erneut ohne Neumaier und Berghammer

Trotz aller Qualität des TV erwartet Haspo-Trainer Mathias Bracher, der einst mit Ljevar in einem Team gespielt hat und viele andere Erlanger bereits trainiert hat, einen Haspo-Sieg: „Gegen einen Aufsteiger musst du in eigener Halle gewinnen. Da gibt es keine Ausreden, und unser letzter kämpferisch wirklich starker Auftritt stimmt mich auch positiv. Es wird sehr wichtig sein, dass wir wieder eine derart starke Abwehr hinbekommen, wie zuletzt beim 23:23 in Rimpar.“ Allerdings fehlen ihm weiter zwei wichtige Spieler: Michael Neumaier (berufsbedingt) und Steffen Berghammer (Muskelfaserriss) fallen aus. Dagegen hat Torwart Alexander Wittmann seine Verletzung überstanden und steht Haspo wieder zur Verfügung.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading