Harald Scholl gibt Job ab Pressesprecher der Uni hört auf

Knapp 15 Monate war Harald Scholl Pressesprecher der Uni Bayreuth. Zum Jahresende wird er diesen Job an jemand anderen abgeben.

„Die Bewerbungsfrist ist gerade erst vorbei. Ich weiß nicht, ob die Uni bereits einen Nachfolger hat“, sagt Scholl.

Grund für den Wechsel sei kein Streit, sondern andere Vorstellungen von der Stelle. „Sowohl die Uni, als auch ich haben uns unter dem Job etwas anderes vorgestellt. Man könnte es als ein gescheitertes Experiment betrachten.“

Die Uni habe im Bereich der Pressearbeit einige strukturelle Schwächen. Scholl: „Es gibt für diesen Bereich seit 1974 zwei Stellen. Da war vom Internet und den neuen Medien noch nicht zu träumen.“ Kurz gesagt, es gebe zu wenig Personal für die anfallende Arbeit.

sky


Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Donnerstagausgabe (22. November) des Nordbayerischen Kuriers.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading