Hager und Kastner in überragender Form

Lohn der Mühen: Kim Hager vom SC/TV Gefrees geht in zwei Wochen beim Europcup in Zwiesel an den Start. Foto: Stephan Popp

Das kann sich sehen lassen: Zwei Oberfranken führen nach dem jüngsten Wettbewerb in Finsterau das Klassement in ihren Klassen im Deutschlandpokal der Skilangläufer an. Kim Hager vom SC/TV Gefrees liegt bei den Juniorinnen (U 20) vorne, Marius Kastner vom SC Neubau unterstrich seine Ausnahmestellung in der männlichen Jugend 16.

Nach dem Sieg zum Auftakt im Sprintwettkampf wusste Hager auch tags darauf über die 10-km-Strecke zu überzeugen und lief einen ungefährdeten Sieg heraus. Lohn der Mühen: Ein Startplatz beim Heim-Europacup, der in zwei Wochen in Zwiesel über die Bühne gehen wird.

Der Neubauer Kastner präsentierte sich mit einer Silbernen und einer Goldmedaille in bestechender Form und wurde seiner Favoritenrolle am zweiten Tag über 7,5 km, die in zwei Runden zu absolvieren waren, gerecht. Vom Start weg übernahm er die Führung, die er in Runde zwei auf über 20 Sekunden ausbauen konnte. Am Samstag musste er sich nach einem tollen Rennen auf den letzten Metern in einem Fotofinish mit 0,91 Sek. Rückstand mit Rang zwei zufriedengeben, nachdem er deutlich in überragender Manier den Prolog gewonnen hatte. Kastner dominiert in diesem Winter seine Altersklasse und fährt am Wochenende als Favorit zur Bayerischen Meisterschaft in Grafenau. Sollte er bei den deutschen Titelkämpfen in ähnlicher Form an diese Ergebnisse anknüpfen, wartet auf ihn ein erster internationaler Einsatz im italienischen Aostatal (Cogne). Auch Jonas Seibel vom SC/TV Gefrees (ebenfalls U 16) absolvierte wieder einen starken Distanzwettkampf, der mit dem 16. Platz belohnt wurde.

In der U 18 gingen Lukas Manske (WSV Oberwarmensteinach) und Max Schmidt (WSV Warmensteinach) über die 10 Kilometer ins Rennen, beide kämpften bravourös Ski an Ski und landeten im großen Teilnehmerfeld auf den Rängen 27 und 28. Bei den Junioren U 20 verbesserte sich Paul Frohmader (WSV Weißenstadt) beim Sprint am ersten Tag trotz Magenproblemen im Finaldurchgang mit einer tollen Aufholjagd zwischenzeitlich von Platz sechs auf Rang eins. Dabei ließ er jedoch zu viele Körner, die ihm dann im Endspurt fehlten. Seinen Lauf beendete er als Fünfter, wurde am Ende an Position 17 gelistet. Tags darauf lieferte er mit geringem Rückstand einen sehr guten 15-km-Wettkampf hin und wurde mit Platz sieben bei den Junioren belohnt.

Gefreeserin Zeißler bestätigt gute Leistungen

In der weiblichen U 16 war Jule Zeißer, Katharina Haberstumpf und Louisa Ott ein Trio des SC/TV Gefrees am Start. Zeißler wartete im Sprint am ersten Tag mit einem hervorragenden neunten Platz auf, wobei bei etwas mehr Aggressivität leicht Rang sechs möglich gewesen wäre. Bis kurz vor Schluss hatte sie in ihrem Lauf um die Rang sechs bis zwölf vorne gelegen. Am zweiten Tag bestätigte Zeißler das Ergebnis auf der zweimal zu durchfahrenden 5-km-Strecke mit einem starken elften Platz. Auch Ott und Haberstumpf reihten sich nur knapp dahinter auf den Plätzen 13 und 15 ein. Diese Platzierungen waren erneut ein Leistungsnachweis für den Landeskader des Bayerischen Skiverbandes.

Lena Schultes (WSV Weißenstadt) musste in der U 18 erkennen, dass eine dreiwöchige Krankheitsphase in diesem kräftezehrenden Ausdauersport nicht so schnell aufzuholen ist. Dennoch kämpfte sie sich am zweiten Tag über 7,5 km ins Mittelfeld ihrer Altersklasse (15.).

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading