Für Firmen in Oberfranken Coburger IHK hift bei Digitalisierung

Strippenziehen im digitalen Netzwerk. Symbolfoto: dpa

COBURG. Die Unternehmen in Oberfranken können sich von 2019 an mit Blick auf die Digitalisierung zielgerichtet beraten lassen. Die IHK zu Coburg sieht darin eine Chance, den Fachkräftebedarf auch künftig zu sichern.

Die IHK zu Coburg übernimmt ab 2019 eine führende Rolle für die Digitalisierung der Wirtschaft in ganz Oberfranken. Die Kammer hat sich mit Erfolg darum beworben, die Weiterbildung in diesem wichtigen Feld voranzubringen.

Die Digitalisierung gehört auf allen Ebenen zu den Herausforderungen der nächsten Jahre. Gerade die deutsche Wirtschaft hängt jedoch hinter den internationalen Standards hinterher.

Die Berufung von Judith Gerlach zur bayerischen Ministerin für Digitalisierung in das neue Kabinett von Ministerpräsident Markus Söder zeigt die Bedeutung dieser Aufgabe.

Die IHK zu Coburg bietet künftig eine digitale Bildungsberatung an, die als Zukunftsinstrument im „Pakt für berufliche Weiterbildung 4.0“ des bayerischen Arbeitsministeriums enthalten ist. Die Bildungsberatung richtet sich an Beschäftigte, Betriebe und Arbeitnehmervertretungen in ganz Oberfranken.

„Der Weiterbildungsinitiator bietet profunde Beratung und steht sowohl Arbeitgebern als auch Beschäftigten bei Auswahl und Aufnahme von beruflichen Qualifizierungen zur Seite“, erläuterte IHK-Präsident Friedrich Herdan. Unter dem Aspekt der Digitalisierung soll ausgelotet werden, welche Anforderungsprofile die Unternehmen konkret benötigen, welche Angebote existieren und wie die Beschäftigten zielgerichtet qualifiziert werden können.

Hintergrund der Initiative ist, dass die zunehmende Digitalisierung Arbeitsprozesse in den Unternehmen massiv verändert. Das trifft im Ergebnis nicht nur die Unternehmen als solche, sondern auch alle Beschäftigten. Sie sollen sich mit der Weiterbildung in digitalen Arbeitsfeldern fit machen für die Zukunft und ihre Qualifikationen festigen.

Herdan erklärt: „Es ist unbedingt notwendig, die Bereitschaft zur Weiterbildung zu stärken und die Qualifizierungsangebote laufend an die sich wandelnde Arbeitswelt anzupassen.“

Die mittelständische Wirtschaft in Oberfranken brauche nach Ansicht der IHK zu Coburg maßgeschneiderte Bildungsberatung, damit sie zielgerichtet unterstützt werden könne. Nicht zuletzt sei die digitale Weiterbildung auch eine Aufgabe, um den Unternehmen zu helfen, den Fachkräftebedarf zu decken und die Wettbewerbsfähigkeit auch nach der digitalen Revolution zu sichern.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading