Frankenpfalz-Gemeinden präsentieren sich bei Festival Kletterer treffen sich beim Naturbad

Kletterfestival: Mit vereinten Kräften wurde in Königstein das Dach über die Open-Air-Bühne gezogen. Hierbei helfen Männer des Werkhofes aus Sulzbach-Rosenberg. ⋌Fotos: Brigitte Grüner

Beim Kletterfestival steht ab heute nicht nur das Klettergebiet Nördlicher Frankenjura im Mittelpunkt, sondern auch die Frankenpfalz mit den acht Mitgliedsgemeinden aus Ober- und Mittelfranken sowie der Oberpfalz. Die Redaktion sprach mit Bürgermeister und Frankenpfalz-Sprecher Hans Koch.

Haben sich der Markt Königstein und die Frankenpfalz-Gemeinden auf die Großveranstaltung eingestellt?

Hans Koch: Die Arbeitsgemeinschaft Frankenpfalz präsentiert sich in einem eigenen Ausstellungspavillon mit Broschüren und Angeboten speziell für Kletterer und den Gästeführern der einzelnen Kommunen. Auch die Königsteiner Gastronomie hat sich auf die Großveranstaltung eingestellt. Es stehen Kletterteller und ähnliche spezielle Gerichte auf den Speisekarten.

Waren Sie als gastgebender Bürgermeister in die Organisation des Festivals eingebunden?

Koch: Ja, ich war von Anfang an in die Planung und Vorbereitung eingebunden. Immer wieder gab es Telefonate mit Organisator Horst Fürsattel, der mich regelmäßig auf den neuesten Stand brachte. Eine „Auftragsarbeitsliste“ wurde den Mitarbeitern der Bauhöfe übergeben. Hauptsächlich die Männer aus Königstein waren beim Aufbau im Einsatz, gestern halfen auch die Kollegen aus Hirschbach und der Werkhof Sulzbach-Rosenberg. Unsere Leute haben unter anderem das Frühstückszelt aufgebaut, beim Aufbau der Freilichtbühne geholfen, WC-Container angeschlossen und vieles mehr.

Und das Klettercamp?

Koch: Der Bauhof hat die entsprechenden Flächen vorbereitet. Wegen der Hanglagen war das nicht ganz einfach. Das Camp wird im Anschluss an das Naturbad in Richtung Eschenfelden zu finden sein. Es gibt Bereiche für Wohnmobile, für Autos und für Zelte. Dazu sind Wiesenflächen als Parkplätze vorgesehen.

Bleibt es bei der gewohnten Verkehrsführung?

Koch: Da die Sportler und die Besucher immer wieder die Straße überqueren müssen, wird die Geschwindigkeit rund um das Naturbad auf 30 Stundenkilometer begrenzt.

Wo können die Besucher parken?

Koch: Die geteerten Parkflächen direkt gegenüber des Naturbades sollen möglichst den Tagesbesuchern vorbehalten bleiben. Ansonsten stehen weitere Stellplätze am Schulweg zur Verfügung.

Auf was freuen Sie sich besonders?

Koch: Besonders gespannt bin ich auf den Samstagabend mit einem außergewöhnlichen Boulder-Wettbewerb und einem Vortrag. Aber auch die anderen Programmpunkte werden sicher schön. Zur offiziellen Eröffnung am Donnerstagabend sind Bürgermeisterkollegen und Sponsoren des Kletterfestivals eingeladen. Auch einige Kletterpersönlichkeiten sind dann schon da.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading