EVP mit weiterer Niederlage

Der Pegnitzer Torwart Maximilian Müller versuchte alles, doch immer wieder streckte er sich gegen Höchstadt vergebens. Foto: Andreas Beil

Der EV Pegnitz blieb in der Verzahnungsrunde zwischen Bayern- und Oberliga ohne Sieg. Da er mit dem Erreichen dieser Runde aber bereits sein Saisonziel erreicht hatte, war die Freude über den Klassenerhalt sicherlich größer als die Enttäuschung über zehn Niederlagen in Folge. Zum Saisonabschluss setzte es ein 2:7 (0:1, 0:5, 2:1) gegen den Oberligisten und Tabellenführer Höchstadter EC.

Beide Mannschaften mussten verletzungsbedingt auf etliche Stammspieler verzichten mussten. So fehlten etwa bei den Alligators Torjäger Ales Kreuzer, Philipp Seelmann, Kapitän Daniel Sikorski oder Markus Babinsky, die Ice Dogs mussten erneut ohne die Sturmspitzen Markus Schwindl und Oleg Seibel auskommen.

Weitere Verletzte wollten die Teams nicht riskieren, so dass sie in der für die Tabelle unbedeutenden Partie auf harte Attacken verzichteten. Trotzdem boten die beiden Rumpfteams ein munteres Spiel, in dem Höchstadt deutlich mehr Puckbesitz hatte – ohne sich zunächst große Chancen zu erspielen.

Die beste Möglichkeit eröffnete sich den Ice Dogs in der 12. Minute, als zunächst der zweite Sturm und kurz darauf Aleksandrs Kercs nur knapp verfehlten. Kurz vor der Pause gingen die Alligatoren dann doch durch Andre Lenk in Führung.

Pegnitzer 0:5 im Mitteldrittel

Das war der Wachmacher für die Offensive der Gäste, sie waren im Mitteldrittel nicht zu stoppen und erhöhten auf 0:6. Die phasenweise zu passiven Ice Dogs mussten der individuellen Klasse der Gegner und deren Kombinationsspiel Tribut zollen.

Trotzdem eröffneten sich auch den Hausherren Chancen, etwa beim ersten Powerplay in der 28. Minute, als kurz nacheinander Stephan Schmidt und Sven Adler den Anschlusstreffer verpassten.

Von Schongang war beim HEC auch im Schlussabschnitt nichts zu merken, vielmehr vom Bemühen, sich auf die Playoff-Runde einzustimmen. Trotzdem konnte auch der EVP Akzente setzen: Er traf zum 1:6 nach einem starkem Sololauf von Aleksandrs Kercs und zum 2:6 durch Sven Adler. Doch diese Treffer hatten wie das 2:7 durch Daniel Jun längst nur noch statistischen Wert.

Tore: 0:1 (17.) A. Lenk (Jun), 0:2 (24.) Hiendlmeyer (Tratz), 0:3 (27.) L. Lenk (Hendlmeyer, Tratz), 0:4 (30.) Jun (A. Lenk, Knaup), 0:5 (35.) Grau (Petrak – 4 gegen 4), 0:6 (39.) Grau (Petrak), 1:6 (44.) Kercs (Hausauer, Adler), 2:6 (54.) Adler (Hausauer, Kercs), 2:7 (60.) Jun (Cejka, A. Lenk).

Strafminuten: Pegnitz 2, Höchstadt 8.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading