EV Pegnitz: 2:13 und Zeilmann verletzt

Florian Zeilmann (links, im Spiel gegen Moosburg) wird wohl so bald nicht mehr im Trikot des EV Pegnitz zu sehen sein. In Memmingen verletzte er sich schwer. Foto: Andreas Beil

Auf verlorenem Posten stand der EV Pegnitz am Freitagabend bei seinem Bayernligaspiel beim ECDC Memmingen. Die Indians gewannen vor rund 1300 Zuschauern mit 13:2 (5:0, 2:0, 6:2).

Am Memminger Hühnerberg herrschte prächtige Stimmung, kein Wunder, nach fünf Siegen in Folge. Einen ersten Höhepunkt erreichte der Jubel schon in der 5. Minute, als Patrick Weigant die Führung für die Allgäuer markierte.

Der ECDC stürmte weiter und baute den Vorsprung mit einem Doppelpack von Topscorer Daniel Huhn auf 3:0 aus. Danach ging es in der vollen Hütte am Hühnerberg Schlag auf Schlag: In der 18. Minute erhöhte Lukas Varecha nach einem sehenswerten Sololauf auf 4:0, Jan Kouba sorgte in Unterzahl noch vor der ersten Sirene für das 5:0.

7:0 nach 40 Minuten

Im Mitteldrittel konnten die Müller-Schützlinge zwar lange Zeit weiteren Schaden von ihrem Gehäuse abhalten und sogar einige Chancen herausarbeiten, doch als in den Schlussminuten die Kraft nachließ, schlugen die Memminger wieder zu. Erneut Weigant und der langjährige Kapitän der Nationalmannschaft, Jan Benda, schraubten das Ergebnis auf 7:0.

Dabei war das Resultat noch nicht das Schlimmste für Pegnitz: Vielmehr hat sich Florian Zeilmann so schwer an der Kniescheibe verletzt, dass er vermutlich für den Rest der Saison ausfällt. Weil auch noch Simon Bogner mit Verdacht auf Gehirnerschütterung vorzeitig vom Eis musste, herrschte in der EVP-Abwehr absolute Personalnot. Und Maximilian Müller, als einziger Pegnitzer Torwart mit von der Partie, musste durchhalten.

Munteres Scheibenschießen

Weil die Liga am Sonntag mit Ausnahme des Nachholspiels zwischen dem EVP und Germering pausiert, dachten die Indians auch nach sieben Treffern nicht im entferntesten daran, sich zu schonen. Vielmehr begann nunmehr ein munteres Scheibenschießen, in dem dann auch die Ice Dogs zu Treffern kamen.

In Überzahl markierte Antti-Jussi Miettinen zunächst das 8:0, ehe erneut Huhn ein Powerplay zu seinem dritten Treffer nutzte. Auch der erste Treffer für den EVP durch Aleksandrs Kercs bremste die Hausherren nicht ein. Weigant und Varecha katapultierten das Ergebnis in zweistellige Höhe, Markus Schwindl auf Pegnitzer Seite sowie Maximilian Hermann und zum vierten Mal Weigant sorgten für das Endergebnis.

EVP-Co-Trainer Marco Zimmer war nach dem Match nahezu sprachlos: „Memmingen ließ uns kaum eine Chance. Noch schlimmer aber ist die schwere Verletzung von Zeilmann. Das wirft uns enorm zurück.“

rr

Tore: 1:0 (5.) Weigant, 2:0 (12.) Huhn, 3:0 (17.) Huhn, 4:0 (18.) Varecha, 5:0 (19.) Kouba (4 gegen 5), 6:0 (37.) Weigant, 7:0 (38.) Benda, 8:0 (43.) Miettinen (5 gegen 4), 9:0 (44.) Huhn (5 gegen 4), 9:1 (45.) Kercs, 10:1 (50.) Weigant, 11:1 (52.) Varecha (4 gegen 5), 11:2 (53.) Schwindl, 12:2 (58.) Hermann, 13:2 (58.) Weigant.

Strafminuten: Memmingen 14, Pegnitz 20

 

 

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading