Escher verlässt Polizeiinspektion

Polizeipräsident Gerold Mahlmeister (links) verabschiedete den Auerbacher Inspektionsleiter Karlheinz Escher. Rechts daneben Polizeioberkommissar David Schaffer und Polizei-Vizepräsident Michael Liegl. ⋌Foto: Klaus Trenz

Offizieller Amtswechsel bei der Polizei Auerbach. Inspektionsleiter Karlheinz Escher geht in Ruhestand, der 34-jährige David Schaffer kommt als Interimsleiter für ein halbes Jahr.

In einer Feierstunde mit klassicher Musik wurde Escher von Präsidenten des Präsidiums Oberpfalz, Gerold Mahlmeister verabschiedet und Schaffer gleichzeitig ins Amt eingeführt. Rund 60 geladene Gäste aus Politik, Justiz, der Geistlichkeit, der US-Armee, verschiedener Behörden und Organisationen, Kollegen und Leiter der umliegenden Polizeidienststellen waren beim Festakt mit dabei.

Gute Sicherheitslage

In seiner Festrede stellt Mahlmeister die als gut zu einstufende Sicherheitslage bei einer gleichzeitig hohen Aufklärungsquote im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion (PI) Auerbach heraus. „Sie können mit größter Zufriedenheit zurückschauen“, so Mahlmeister zu Escher. Auch auf die Zusammenarbeit mit örtlichen Behörden und den Bürgern. „Das Verhältnis der Bürger zur Polizei stimmt“, so Mahlmeister. Escher habe auf seinem dienstlichen Weg deutliche Spuren hinterlassen.

Bürgermeister der Marktgemeinde Plech

Escher – ehrenamtlicher Bürgermeister der Marktgemeinde Plech – kam nach 34 Dienstjahren vorwiegend in Pegnitz als PI-Leiter nach Auerbach, wo er sich schnell einlebte. Er habe die Dienststelle mit „hoher Komptezen und einem Herz für die Region“, geführt, sagte Bürgermeister Joachim Neuß in seinen Grußworten und von Anfang an „ein hohes Maß an Vertrauen“ ausgestrahlt. Dekan Pater Markus Flasinski bleibt Escher als „Vater der Dienststelle“ in Erinnerung. „Ich habe in Auerbach nicht immer eine einfache aber angenehme Zeit gehabt“, sagte Polizeihauptkommissar Escher.

Geborener Kulmbacher

David Schaffer bat seine zukünftige Kollegen um einen Vertrauensvorschuss und betonte die Teamarbeit, auf die er großen Wert lege. Der geborene Kulmbacher, Vater von zwei Kindern, war sieben Jahre lang beim Unterstützungskommando (USK) der Bereitschaftspolizei in Nürnberg und Würzburg. Anschließend studierte er an der Fachhochschule in Sulzbach-Rosenberg, war ab August 2011 Gruppenführer beim USK Würzburg und ab Februar 2014 an verschiedenen Dienststellen der Bayerischen Polizei im Rahmen der Qualifizierung für die 4. Qualifikationsebene (ehemals höherer Dienst) tätig.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading