Erlangen Schüler missbraucht Notruf aus Langeweile

Symbolfoto: Jens Kalaene/dpa

ERLANGEN. Am Donnerstag gegen 13 Uhr gingen mehrere Notrufmitteilungen bei der Einsatzzentrale der Polizei ein. Der Anrufer meldete dabei unter anderen schweren Straftaten. Seinen Namen gab der Mitteiler dabei nicht bekannt.

Über die Telefonnummer konnte ein 12-jähriger Schüler aus Erlangen ermittelt werden. Eine Polizeistreife konfrontierte den 12-Jährigen mit seinen  Notrufen. Der Schüler handelte offensichtlich aus Spaß, da ihm langweilig war.

Die Beamten führten mit dem Anrufer und mit dessen Mutter ein aufklärendes Gespräch. Der Missbrauch von Notrufen ist allemal kein Spaß, sondern erfüllt einen Straftatbestand nach dem Strafgesetzbuch.

Der 12-Jährige ist zwar als Kind schuldunfähig, die Staatsanwaltschaft wird von der Polizei dennoch in Kenntnis gesetzt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading