Elefanten warten auf den ersten Sieg

Für den 1:1-Ausgleich sowohl gegen Veitshöchheim, als auch gegen den ESV Flügelrad Nürnberg II sorgte das zweite Herrendoppel des EC Bayreuth mit Sebastian Duhe (hinten) und Michael Schamel. Foto: Peter Mularczyk

Trotz Bestbesetzung in den ersten beiden Bayernliga-Heimspielen in der Vereinsgeschichte reichte es für den Aufsteiger EC Bayreuth nicht zum ersten Sieg. Die Elefanten ließen einem Remis gegen TG Veitshöchheim eine Niederlage gegen ESV Flügelrad Nürnberg II folgen.

Dabei sah es gegen die TSG Veitshöchheim zunächst sehr gut aus. Zwar mussten sich Karimi/Schmidt im ersten Herrendoppel den bayernligaerfahrenen Knauer/Weißenberger in zwei Sätzen mit 21:23 und 10:21 geschlagen geben, dann jedoch drehte die junge Mannschaft des EC mächtig auf. Schamel/Duhe entschieden das zweite Herrendoppel mit 21:15 und 21:10 für sich und das Damendoppel Jendyczek/Yilmaz wandelte die Partie nach verlorenem ersten Satz noch in einen Dreisatzsieg um. Karimi hielt Weißenberger im ersten Herreneinzel mit 21:14 und 21:16 genauso souverän nieder, wie Duhe sein Gegenüber Meinhold mit 21:5 und 21:11.

Nach dieser augenblicklichen 4:1-Führung schien nur noch die Höhe des Sieges fraglich. Weit gefehlt: Denn nun waren die Veitshöchheimer ihrerseits am Drücker. Strauß entschied das Dameneinzel gegen Yilmaz mit 21:12 und 21: 8 für sich, Herrmann bezwang Schamel in drei Sätzen (8:21, 22:20, 21:14). Da auch das abschließende Mixed mit Schmidt/Jendyczek in drei Sätzen 21:16 19:21 und 15:21 an die Unterfranken Knauer/Heim ging, stand am Ende ein leistungsgerechtes 4:4 zu Buche.

Spannung war auch im zweiten Match Trumpf

Ebenso spannend verlief die Partie gegen ESV Flügelrad Nürnberg II. Wieder mussten Karimi/Schmidt im ersten Herrendoppel eine Zweisatzniederlage gegen Körber/Firth hinnehmen, ehe sich Schamel/Duhe im zweiten Herrendoppel gegen Ebenhöh/Jonas in zwei Sätzen schadlos hielten. Im Gegensatz zur vorherigen Partie verloren Jendyczek/Yilmaz im Damendoppel gegen Friedrich/Storch klar mit 12:21 und 14:21. Auch das erste und zweite Herreneinzel mit Karimi und Duhe gingen verloren, so dass die Nürnberger mit 4:1 in Führung lagen. Hoffnung keimte nochmals auf, nachdem Schamel in drei Herreneinzel in knappen Sätzen gegen Firth mit 21:19 16:21 und 21:19 und Yilmaz ebenfalls in drei Sätzen im Dameneinzel 21:13 10:21 und 21:19 das bessere Ende für sich hatten. Da das abschließende Mixed denkbar knapp mit 21:23 und 20:22 von Schmidt/Jendyczek gegen Storch/Jonas verloren wurde, stand am Ende eine 3:5-Niederlage zu Buche.

In der Bezirksoberliga hielt die zweite Mannschaft des EC Bayreuth im kleinen Lokalderby den BC Bayreuth mit 5:1 in Schach, während die dritte Garnitur des ECB einen kampflosen 8:0 Sieg gegen TV Rehau zugesprochen kam, weil der Gegner nicht termingerecht antreten konnte.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading