Ein Fest für Küchenschellen und Biker

An den Steilhängen bei Hollfeld blühen die Küchenschellen. Im Tal knattern die Motorräder. Foto: Gabi Schnetter

Während tief unten im Tal der Wiesent bei Hollfeld die Motorräder knattern, und das sonnige Wochenende genießen, breiten sich an manchen Steilhängen in der Fränkischen Schweiz die seltenen Küchenschellen (Pulsatilla) aus.

Dank intensiver Biotoppflege durch den Landesbund für Vogelschutz (LBV) bildet die auf der Roten Liste der bedrohten Arten stehende Pflanze lilafarbene Teppiche im verblichenen Gras des Vorjahres. Die Arbeit der Naturschützer ist mühsam. Der sich ausbreitende Weißdorn muss gemäht werden. Die Äste werden verbrannt, damit sich die Schafe, die hier später auf die Weide getrieben werden, nicht die Dornen in die Hufe stechen.                                                 Foto: Gabi Schnetter 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading