Dritten Sieg in Folge im Visier Neudrossenfelder empfangen den FC Coburg

Sind mit ihrem TSV Neudrossenfeld zurück in der Erfolgssour: Trainer Werner Thomas (links) und Co-Trainer Sebastian Brand (rechts). Foto: Peter Mularczyk

FUßBALL. Erst das 2:0 bei Schlusslicht TSV Sonnefeld, dann der verdiente 1:0-Sieg beim formstarken SV Mitterteich: Der TSV Neudrossenfeld ist in der Landesliga Nordost in die Erfolgsspur zurückgekehrt, darf sich aber weiter keine Schwäche erlauben, um im Dreikampf um die Meisterschaft gegen den FC Eintracht Bamberg und den 1. SC Feucht nicht an Boden zu verlieren. Gegen den FC Coburg (14.) ist deshalb ein Sieg am Samstag (15 Uhr) Pflicht.

Erst vier Zähler haben die Veste-städter in den sechs Spielen nach der Winterpause geholt und damit das Abstiegsgespenst auf den Plan gerufen. Für Werner Thomas nicht ganz nachvollziehbar. „Sie haben in der Defensive Probleme, das ist bekannt. Aber nach vorne enorme Qualität“, sagt der Neudrossenfelder Coach und nennt, quasi als Beleg, die Namen der drei besten Coburger Saison-Torschützen, Lukas Mosert (9 Treffer), Tevin McCullough (7) und Sertan Sener (7), sowie den ehemaligen Altstädter Daniel Sam, der lange verletzt gewesen sei, jetzt aber wieder in Tritt komme.

Apropos verletzt: Von Verletzungen kann auch Werner Thomas ein Lied singen. Neben den angekündigten Ausfällen Hannes Greef, Daniel Hacker, Jannik Hannemann, Levin Pauli, Julian Pötzinger, Yannick Podgur und Sebastian Lattermann fielen in Mitter-teich kurzfristig auch noch Sascha Engelhardt (Knöchelverletzung) und Claudio Bargenda (Magen-Darm-Grippe) aus, so dass sich die TSV-Mannschaft quasi selbst aufstellte.

"Die Mannschaft hat das super gemacht."

Was dabei herauskam, war überaus sehenswert und hinterließ einen euphorischen Trainer der Grün-Weißen. „Das fühlt sich auch jetzt noch gut an. Die Mannschaft hat das super gemacht, hat alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Und sie hat sich von unseren personellen Problemen komplett unbeeindruckt gezeigt“, sagt Werner Thomas, den vor allem die taktische Disziplin und der hohe läuferische Aufwand seiner Mannschaft beeindruckt haben. Das Ergebnis dessen sei eine einzige Mitterteicher Torchance gewesen – „wohlgemerkt nach einer Ecke“ – und ein hochverdienter Erfolg.

„An diese Leistung wollen wir anknüpfen, um nun noch mehr Leichtigkeit und Stabilität zurückzugewinnen.“ Allerdings werde für den dritten Sieg in Folge wieder ein Kraftakt vonnöten sein. Denn in den Kader zurückkehren wird aller Voraussicht nach nur Sebastian Lattermann, der in Mitterteich verhindert war. „Aber Angst habe ich deshalb nicht. Die Mannschaft hat mein vollstes Vertrauen.“

TSV Neudrossenfeld: Grüner (Schuberth) – Gareis, Hahn, Taubenreuther, Kolb, Hoffmann, Möckel, Majczyna, Schelenz, Schneider, Peeters, Lattermann, Löhrlein, Brand.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading