Dritte A9-Anschlussstelle bei Münchberg

Die A9 bei Münchberg. Archivfoto: Ronald Wittek

Die Autobahn 9 soll bis 2025 bei Münchberg in Oberfranken eine dritte Anschlussstelle bekommen. Damit wird die Bundesstraße 289 direkt an die Autobahn angebunden. Der Bund will dafür voraussichtlich 4,8 Millionen Euro ausgeben.

«Für die Autofahrer und den Wirtschaftsverkehr bedeutet das ein schnelleres Vorankommen und einen besseren Verkehrsfluss», sagte der geschäftsführende Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) am Montag laut Mitteilung in Münchberg (Landkreis Hof).

Neue Auf- und Abfahrt genau zwischen Münchberg Nord und Süd

Die Planungen für die nun vom Bund genehmigte Anschlussstelle übernimmt die Autobahndirektion Nordbayern. «Ein Ort dieser Größe hat normalerweise keine drei Anschlussstellen. Das ist schon etwas Besonderes», sagte Direktions-Sprecherin Edith Kolarik. Zudem würden neue Anschlussstellen vom Bund nicht so häufig vergeben.

Die Autobahndirektion Nordbayern betreut auf 1315 Kilometern 203 Anschlussstellen. Rein rechnerisch können Autofahrer auf nordbayerischen Autobahnen damit alle 6,5 Kilometer abfahren. Bislang gibt es in der Gegend bereits die Anschlussstelle Münchberg-Nord und Münchberg-Süd. Sie sind rund fünf Kilometer voneinander entfernt. Die geplante neue Auf- und Abfahrt liegt genau in der Mitte.

dpa

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading