Design-Preis für die Sparkasse

Auszeichnung für die Architektur: Der Neubau der Sparkasse wurde vom Rat für Formengebung ausgezeichnet. Foto: Andreas Harbach

Der German Design Award des Rats für Formengebung geht in der Kategorie Architektur nach Bayreuth: Das neue Kundenhaus der Sparkasse Bayreuth hat den Preis bekommen, das Architekturbüro Baurconsult wird den Preis zusammen mit Vertretern der Sparkasse am 9. Februar in Frankfurt entgegennehmen. Wie Sparkassen-Sprecherin Gundi Haas sagt, habe sich der Entwurf mit über 5000 weiteren Entwürfen, die eingereicht wurden, messen müssen.

Wie Gundi Haas sagt, werde der German Design Award seit 2012 ein Mal im Jahr vergeben. Er zähle zu den "anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit". Wolfgang Hetz, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse, sagt im Gespräch mit unserer Zeitung, dass die Freude bei der Sparkasse "sehr groß" sei, dass das neue Kundenhaus, das im Dezember vergangenen Jahres in Betrieb genommen wurde, bei der Jury des Preises so gut angenommen wurde.

"Eine Überraschung"

"Es ist eine große Überraschung. Und es ist positiv und schön, dass wir diesen namhaften Preis bekommen haben, der große Anerkennung genießt." Aus mehr als 5000 Objekten ausgewählt zu werden und den ersten Preis zu bekommen sei Auszeichnung für die Architekten von Baurconsult genauso wie für "die Handwerker und die Planer, aber auch für die Jury, die sich damals für diesen Entwurf entschieden hat", sagt Hetz.

"Es gab ja im Vorfeld etliche Kritiker"

Für die Sparkasse sei die Design-Auszeichnung aber noch mehr: Bestätigung. Denn: "Es gab im Vorfeld ja etliche Kritiker. Als der Entwurf veröffentlicht wurde, hat er tatsächlich polarisiert." Es war sogar von Architektur im Stile von Bauten aus der Zeit des Nationalsozialismus die Rede. Man habe bei der Sparkasse von vorne herein gesagt: "Das Haus muss erst einmal entstehen und dann die Chance haben, zu wirken." Als im Herbst vergangenen Jahres die Plane abgenommen und das Gerüst abgebaut war, seien viele Bayreuther und Kunden "auf die Mitarbeiter und auch auf mich zugekommen und haben gesagt, sie hätten den Entwurf differenziert gesehen, finden aber: das sei ein gelungener Bau".

Ein Haus, das auf natürliche Materialien setzt

Das Interesse am Tag der Einweihung sei groß gewesen: "3000 oder 4000 Leute haben wir durchgeführt", sagt Hetz. Auch an diesem Tag sei die Rückmeldung positiv gewesen. Dass das Sparkassen-Gebäude jetzt mit einem Design-Preis geehrt werde sei, nicht zuletzt Beleg dafür, dass auch mit einem begrenzten Budget, das die Sparkasse zur Verfügung hatte, mehr als ein funktionaler Zweckbau entstehen könne. Nämlich ein Gebäude, das statt auf pompöse Materialien auf Naturmaterialien wie Sandstein, Holz und Glas setze und das darüber hinaus "noch pfiffig ist", wie Hetz sagt.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading