Dauerthema Autohof ist vom Tisch

Das für einen Autohof vorgesehenes Gelände zwischen Ottenhof und Plech (rechts, unter Schnee) wird nicht bebaut. Foto: Archiv

 Im Gemeinderat wurde ein Schlussstrich unter ein lang währendes Thema gezogen: Das Thema Autohof ist vom Tisch.

 Wegen des geplanten Autohofes an der A9-Anschlusstelle fand vor vier Jahren ein Bürgerentscheid statt: Knapp 60 Prozent sprachen sich für eine Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes aus. Eine klare Minderheit stimmte gegen das umstrittene Vorhaben am Rand eines Trinkwasserschutzgebietes.

Stadt Nürnberg protestierte

Doch die Debatte war damit nicht zu Ende. Die Stadt Nürnberg (die aus der Region eine großen Teil ihres Wasser bezieht) und der Energieversorger N-Ergie protestierten energisch gegen das Projekt. Das Landratsamt Bayreuth sprach sich auch gegen die Pläne aus, wogegen die Gemeinde Klage einreichte.

Nun machte der Gemeinderat Nägel mit Köpfen: Das Thema Autohof ist vom Tisch. In Zukunft gibt es kein grünes Licht für Betriebe, die mit Stoffen arbeiten, die das Wasserreservoir gefährden könnten. Der Beschluss basiert auf der Grundlage von Bodenuntersuchungen, die man bereits vor rund einem Jahr in Auftrag gegeben hat und die jetzt vorliegen. Die Entscheidung bedeutet aber auch das Ende des Versuchs, den massiven Lastwagenverkehr im Gewerbegebiet in den Griff zu bekommen.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading