Dart-Turnier des neuen Vereins

Der Dartprofi Jyhan Artut ist am Samstag nicht mit von der Partie, wenn wieder die Dartpfeile geworfen werden. Foto: Ralf Münch

Markus Freiberger macht nach 2012 einen neuen Versuch, das Dartspiel mit einem Verein in der Region zu etablieren. Offiziell gegründet wurde der Verein bereits am 23. Juli, nun soll am Samstag ein erstes Turnier folgen.

Gespielt wird im ASV-Sportheim Steeldart, die traditionelle Art Dart zu spielen. Der Verein ist im Dartverband Nordostbayern (der 2016 gegründet wurde) in der Kreisklasse registriert. Der Verein Dartport hat zurzeit 14 Mitglieder, davon zwölf aktive, darunter zwei Jugendliche im Alter von elf und zwölf Jahren, die aktiv am Ligaspielbetrieb teilnehmen.

Über Facebook erreichbar

Der Verein hat auch eine eigene Internetseite: http://dsv-pegnitz.jimdo.com. Man ist auch über Facebook erreichbar. Das Turnier am Samstag, 16. September, im ASV-Heim (Beginn 12 Uhr) ist ein offizielles Ranglistenturnier des Regionalverbandes, in dem Markus Freiberger Vizepräsident ist. Bei dem Turnier kann man Punkte für eine Rangliste sammeln, die berechtigt, bei den NOBDV Masters 2018 zu spielen. Die Besten qualifizieren sich für die Bavarian Masters.Es gibt je eine Jugend-, Damen- und Herrendisziplin.

Jyhan Artut eingeladen

Vor fünf Jahren hatte Freiberger schon einen Versuch unternommen. Der Pegnitzer hatte einen der besten Dartspieler Deutschlands, Jyhan Artut, nach Horlach eingeladen. Der demonstrierte sein Können und machte damit Werbung für den damals geplanten Dartverein. „Unser Ziel ist es,“ so Freiberger damals, „einen gemeinnützigen Verein zu gründen, in dem auch jüngere Dartspieler die Möglichkeit haben, diesem Sport zu frönen.“

Dartlegende Phil Taylor getroffen

Denn bisher wird Dart meistens nur auf sogenannte E-Boards gespielt, die in Kneipen oder Spielhallen stehen. Freiberger wies auf den Pegnitzer Billardclub hin, der sich auch ein eigenes Vereinsheim geschaffen hatte. „Leider war die Veranstaltung 2012 ein riesen Reinfall, weil trotz vieler Zusagen und Interessenbekundungen zu wenig Leute gekommen sind“, so Markus Freiberger. Die Vereinsidee wurde damals wieder auf Eis gelegt. Doch die Begeisterung Friedrichs, der auch schon die Dartlegende Phil Taylor getroffen hat, ist geblieben. Vor Kurzem wurde ein Anfang mit dem Pegnitzer Family Team Dartturnier gemacht. ⋌kad

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading