Castro Riemenschneider wartet ab Die Abrissbagger stehen vor der Therme

Der Abrissbagger ist da - aber keine Polizei und kein Bürgermeister. Der wartet noch ab.

Tag drei an Frankens wirrster Baustelle: Punkt 13 Uhr brachte ein Tieflader einen Bagger an die Thermen-Ruine. Der soll das verkohlte Gebälk abreißen. Thermenbetreiber Heinz Steinhart (69) hatte sich schon darauf eingestellt, dass Polizei vor Ort sein werde. Aber der Bürgermeister José-Ricardo Castro Riemenschneider hielt still.

Bürgermeister geht keine Kompromisse ein

Als der Bagger kam, war er in einer Besprechung. „Davon weiß ich nichts“, sagte er. Ob er einschreiten würde, wenn die Abriss-Arbeiten beginnen? Er warte erst die Freigabe des Landratsamtes ab. Dort liegt ein Entsorgungsgutachten für das verbrannte Material. Und wenn dies da ist, wird er dann einschreiten? „Wenn die etwas machen, was nicht erlaubt ist ...“ Wird er die Polizei rufen? „... frage ich meinen Rechtsberater“, sagt Castro Riemenschneider. Allerdings werde er, was die Sicherheit der Arbeiter angehe, keine Kompromisse eingehen. „Wenn die Abrissfirma sagt, das muss weg, dann muss es weg.“

Foto: Lammel

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading