Carolin Reibers "Bayerntour" wird abgesetzt

Carolin Reiber. Archivfoto: Ursula Düren/dpa

Eine weitere langjährige Sendung wird eingestellt: die «Bayerntour» mit Carolin Reiber. Die Moderatorin ist traurig, gerne hätte sie ihre Sendung an einen Nachfolger übergeben. Doch einen Trost gibt es für die Fans der 75-Jährigen.

e «Bayerntour» mit Carolin Reiber im Bayerischen Fernsehen wird abgesetzt. Dies sei mit der Moderatorin bereits vor längerer Zeit in einem persönlichen Gespräch vereinbart worden, bestätigte der Bayerische Rundfunk (BR) am Dienstag einen Bericht der Münchner Tageszeitung «tz». Im Interview mit dem Blatt bedauerte die 75-Jährige die Entscheidung: «Ich hätte die Sendung gerne mal an einen Nachfolger weitergegeben.» Ein kleiner Trost für ihre Fans: Die Show «Weihnachten mit Carolin Reiber» werde auch 2016 an Heiligabend zu sehen sein», teilte der BR mit.

Statt der «Bayerntour» zeigt das Bayerische Fernsehen ab dem 13. April mittwochs um 20.15 Uhr im Wechsel die «Münchner Runde» und die Bürgersendung «Jetzt red i». Hier könnten Politiker und Bürger aktuelle Themen live und auf Augenhöhe miteinander diskutieren. Der Mittwochabend werde so aktueller und politischer, so die Begründung für die Veränderung, die Teil der Reform des Programmschemas ist.

Die «Bayerntour» lief seit 1994 und wechselte sich ab mit «Jetzt red i», «Jetzt red i Europa» und «Bürgerforum live». Reiber war für ihre Sendung quer durch den Freistaat gereist, um Leute zu treffen und die Besonderheiten der Orte vorzustellen. Persönlich habe ihr das viel gebracht: «Das Kennenlernen meiner Heimat in der schönsten Form», , verriet sie der «tz». «Jede Bayerntour war etwas Besonderes.»

dpa

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading