Brand im Palm Beach Rätsel über Feuer im Badeparadies

Foto: Reporter24/Eberlein

STEIN. Noch immer ist nicht klar, warum am Freitagmorgen im Freizeitbad Palm Beach in Stein bei Nürnberg ein Feuer ausgebrochen ist. Die Kripo ermittelt, schließt auch Brandstiftung nicht aus. Fest steht: Das Feuer brach im Bereich einer Liege aus. Das geht aus einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken hervor. Der Sachschaden beläuft sich auf 100.000 Euro.

Die Feuerwehr wurde alarmiert, weil die Brandmeldeanlage in dem Freizeitbad ausgelöst hatte. Ein Mitarbeiter des Bades wurde in einen Rettungswagen gebracht. Verletzt wurde er aber offenbar nicht. Die eingetroffenen Wehren hatten den Brand schnell unter Kontrolle.

Auch Bürgermeister Kurt Krömer ist gegen 7.30 Uhr eingetroffen, um sich ein Bild der Lage zu machen. Gegenüber Reporter24 sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr, dass der Brand in einem Kühlhaus ausbrach. Zunächst hieß es, der Bürgermeister habe das gesagt, was sich aber als falsch herausstellte. Das Stadtoberhaupt hatte unserem Reporter ein Interview gegeben.

Inzwischen ist klar: Der Brand ist nicht im besagten Kühlhaus ausgebrochen, wie das von uns zunächst auf Grundlage von Feuerwehrangaben berichtet wurde. Das bestätigte auch der Gastronomieleiter des Palm Beach. Bei ihm sei alles in bester Ordnung

Bislang sei die Brandursache noch unklar, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Durch das schnelle Eingreifen der Steiner Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen aber in jedem Fall verhindert werden. Der Badebetrieb war durch den Vorfall nicht beeinträchtigt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading