Bilder: Festspiele gehen kurios zu Ende

Mit der "Götterdämmerung" endeten am Montagabend die Bayreuther Festspiele. Und mit auf der Bühne: Regieassistent Andreas Rosar im goldenen Kleid. Er musste mitten in der Vorstellung für Catherine Foster einspringen, die sich verletzt hatte und ihre Partie vom Bühnenrand weitersang. Dem Publikum gefiel's.

Wie Festspielsprecher Peter Emmerich sagte, ging die Aufführung «grandios zu Ende» - mit mehr als einer halben Stunde Applaus. Sängerin Foster selbst nahm die Verletzung gelassen. Auf ihrer Facebook-Seite schrieb sie, dass es mit viel Eis und Arnika wieder gut werde.

Eine ausführliche Festspielbilanz folgt.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading