Betrunkener flüchtet mit dem Auto

Symbolfoto: Matthias Balk/dpa

Mit schneebedeckter Frontscheibe fahren - und das mit 1,4 Promille? Keine gute Idee. Die schneebedeckte Scheibe machte die Polizei in Kulmbach auf ein Auto aufmerksam. Als die Beamten den Fahrer anhalten wollten, startete dieser einen erfolglosen Fluchtversuch.

Eine Polizeistreife wollte am Donnerstag kurz nach 21 Uhr in Höhe des Bahnhofes einen Autofahrer anhalten, weil die Frontscheibe schneebedeckt war. Trotz eingeschalteter Anhaltesignale fuhr der Mann zunächst bis zum McDonalds, wo er beim Drive-In anhielt, wie die Polizei meldet.

Die Polizisten wollten den Mann daraufhin dazu bewegen, auf einen Parkplatz zu fahren, um ihn kontrollieren zu können. Offenbar war dem Fahrer bewusst, was ihm in seinem alkoholiserten Zustand drohen würde. Er entschied sich für einen Fluchtversuch.

Führerschein an Ort und Stelle kassiert

Der 43-jährige Kulmbacher gab Gas und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Ziegelhütten. Schließlich beendete er in Höhe der Tankstelle in Ziegelhütten seine Flucht, wobei er den Polizisten, die die Verfolgung aufgenommen hatten, beim Aussteigen sofort seine Trunkenheitsfahrt gestand.

Die Beamten machten einen Alkoholtest und stellten bei dem Fahrer 1,4 Promille fest. Die Fahrt war für den Kulmbacher damit beendet. Die Polizisten zogen an Ort und Stelle seinen Führerschein ein und nahmen ihn mit zu einer Blutentnahme.

red

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading