Bekommt Pottenstein ein Mühlenmuseum?

Hans Zambelli will aus der Heckmeiersmühle ein Mühlenmuseum machen. Mit der Restaurierung des maroden Gebäudes hat er bereits begonnen. Foto: Birgit Haberberger

Ortseingänge sollen besonders schön sein, sollen was hermachen. Egal, aus welcher Richtung ein Besucher kommt. Das gilt besonders für Gemeinden, die vom Tourismus leben. Wie zum Beispiel Pottenstein. Dort tut sich jetzt etwas an der Kreuzung B 470/Forchheimer Straße. Vielleicht entsteht in der Heckmeiersmühle, wo sich auch ein Sägewerk befand, sogar ein neues Museum.

Hans Zambelli plant dort eine weitere touristische Attraktion, weil in dieser Mühle noch alle für einen Betrieb nötigen Geräte vorhanden sind. Mit der Restaurierung hat er bereits begonnen.

Nachdem vieles in Eigenarbeit erfolgen soll, rechnet er mit einer Fertigstellung des Innenbereichs des Museums erst in einigen Jahren. Jedoch soll endlich das äußere Erscheinungsbild des traditionsreichen Hauses baldmöglichst als Eingangstor von Pottenstein wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Ursprünglich war ein

Ursprünglich war angedacht, dass dieses Haus und das Gebäude gegenüber (an der anderen Ecke B 470/Forchheimer Straße) im Tausch mit anderen Grundstücksflächen der Stadt Pottenstein für eine größere und übersichtlichere Ortseinfahrt (die auch einladender wirkt) zur Verfügung gestellt werden, so Hans Zambelli. Doch konnte mit der Kommune keine Einigung erzielt werden, so dass sich die Besitzerfamilie entschloss, den trostlosen Zustand der Häuser zu beenden.


Bürgermeister Stefan Frühbeißer spricht von einer nahezu unendlichen Geschichte, was Pläne für die beiden Gebäude und einen möglichen Grundstückstausch angeht: „Damit hatten schon meine Vorgänger Hans Körber und Dieter Bauernschmitt zu tun.“ Gespräche und Verhandlungen habe es viele gegeben, aber zu einem Vertragsabschluss sei es bisher nicht gekommen. Angebote der Kommune lagen wiederholt auf dem Tisch, „die wurden auch im Stadtrat behandelt“ – doch letztlich seien sie an der Erwartungshaltung der Eigentümer gescheitert.

Museum ist genehmigungspflichtig

Wenn Hans Zambelli aus der Heckmeiermühle ein Mühlenmuseum machen wolle, so sei dies in jedem Fall genehmigungspflichtig. Weil es sich nun mal um eine Nutzungsänderung handle. Und dafür müsse bei der Stadtverwaltung ein Bauantrag eingereicht werden – „der liegt uns aber bisher nicht vor“. Gegen das Vorhaben an sich spreche nichts, ganz im Gegenteil. Und solange nur die Fassade restauriert werde, sei auch das Einverständnis der Stadt nicht erforderlich.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading