Beim Kirchweih-Auftakt fehlen die Esel

Im Felsenstädtchen begann die Kirchweih. Foto: Eva Böhm

Zum Auftakt der Pottensteiner Kirchweih wurde der mit Blumen geschmückte Traktor, ein Oldtimer Lanz Baujahr 1961, wurde erstmals von der charmanten Theresa Thiem aus Prüllsbirkig gesteuert.

Sie lenkte das Gefährt mit dem Kerwabaum sicher vom Startplatz im Oberen Püttlachtal, mit einem Zwischenstopp beim SeniVita, in die Innenstadt. Im vergangenen Jahr waren noch zwei vierbeinige Esel mit von der Partie, diese fehlten heuer. Die Stadtkapelle Pottenstein, Leitung Hermann Held, sorgte für die schmissigen Melodien, und auch die kleinsten Sportler des TSC Pottenstein marschierten mit. Elf Kerwapaare halten in diesem Jahr die Tradition hoch.

Brendel gab Kommandos

Der stellvertretende Pottensteiner Bürgermeister Rainer Brendel gibt die Kommandos beim Aufstellen, und alle Jugendliche hören auf ihn. Seit mehr als 40 Jahren erfüllt er diese Aufgabe mit seinem Wissen um das Zusammenspiel von Konzentration, Muskelkraft und den Schwalben. Auch in diesem Jahr weist der Kirchweihbaum das Gardemaß von 26 Metern auf.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading