Bayreuther haben wenig Lust auf Kinder

Zwei Babys sind für viele schon eines zuviel: Der Geburtenschnitt in Bayreuth liegt bei 1,2 pro Frau. Foto: Archiv/Waltraud Grubitzsch/dpa

Nirgendwo in Bayern bekommen die Frauen weniger Kinder als in Bayreuth. Im Durchschnitt 1,2 Kinder bekamen die Frauen in der Stadt Bayreuth im Jahr 2016, teilte das Statistische Landesamt in München am Mittwoch mit.

Der bayerische Durchschnitt lag bei 1,56 Kindern; an der Spitze der Landkreise und kreisfreien Städte lag die Stadt Memmingen mit 1,81 Kindern. Bayernweit stieg die Geburtenzahl um 6,3 Prozent auf 125.700.

 

Lesen Sie auch:

 

 

Die Statistische Ziffer gibt an, wie viele Kinder Frauen im Laufe ihres Lebens im Durchschnitt bekommen. In Bayreuth war die Zahl der Lebendgeburten 2016 zwar um 14 auf 569 angestiegen, dennoch ist die Stadt neues Schlusslicht im Freistaat. Im Landkreis Bayreuth bekamen Frauen 2016 im Schnitt 1,42 Kinder, im Landkreis Kulmbach 1,29. Bei den Regierungsbezirken liegt Schwaben (1,65) vorn, Oberfranken belegt mit 1,49 knapp vor der Oberpfalz den zweitletzten Platz.

Bayreuths Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe hatte im OB-Wahlkampf 2011 erklärt, sie wolle Bayreuth zur kinderfreundlichsten Stadt Deutschlands machen. Auf Kurier-Anfrage verwies sie darauf, dass die Geburtenzahlen in der Stadt seit 2013 kontinuierlich stiegen, wenn auch unter dem Landesdurchschnitt: von 502 Kindern im Jahr 2013 auf 569 Kinder im Jahr 2016. „Wir haben in den vergangenen Jahren die Versorgungs- beziehungsweise die Betreuungsquote erheblich verbessert und liegen hier über dem Landesdurchschnitt.“

Im Krippenbereich seien es in Bayreuth 56 Prozent, in Bayern liege die Quote bei 35 Prozent. „Im Bereich Kindergarten haben wir 100 Prozent erreicht, und bei den Grundschulkindern inklusive der Betreuungsmaßnahmen erreichen wir 64 Prozent, in Bayern sind es 51 Prozent, teilte sie mit. Merk-Erbe: „Kinder- und Familienfreundlichkeit ist für mich ein ständiger Prozess, an dem wir weiter arbeiten werden.“

Trotz der niedrigen Geburtenrate war die Bevölkerung der Stadt Bayreuth zuletzt gewachsen: zwischen 2011 und 2016 nach amtlichen Zahlen um 1851 Bürger. Die Stadt hatte im November 74.524 Bayreuther gezählt, so viele wie seit 2004 nicht mehr.

Ausländerinnen bekommen mehr Kinder

Neben der regionalen Differenzierung unterschied das Statistische Landesamt auch zwischen Frauen mit deutscher und Frauen mit ausländischer Staatsangehörigkeit. Eine deutsche Frau bekam demnach im Jahr 2016 in Bayern im Durchschnitt 1,46 Kinder, eine Frau mit ausländischer Staatsangehörigkeit 2,04 Kinder.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading