200 Bands in zwei Jahren – Neue Bleibe gesucht Kehraus in der Musikkneipe Backsta

BAYREUTH. Am Sonntagmorgen ist alles vorbei. Zumindest im Backsta in der Königsallee. Dann wird Jürgen Handschuch die Musikkneipe zusperren. Damit stehen die lokalen Rock-, Punk- und Metalbands vor der großen Frage: Wo künftig spielen?

Denn Handschuch hat ihnen zwei Jahre lang eine Nische geschaffen, einen Auftrittsort, den sie nicht leicht finden. Zumal der Hobby-Gastwirt keinen Profit scheffeln wollte und die Bands nicht nur ihre selbst geschriebenen Sachen vor Publikum ausprobieren, sondern auch das Eintrittsgeld behalten konnten. „Ich wollte keine Cover-Bands.“

Der selbstständige Unternehmer holte in zwei Jahren 236 Bands nach Bayreuth, aus ganz Europa kamen Anfragen, ausgebucht war er bis zum Jahreswechsel 2012. „Ich kann den Verpächter verstehen, der mit Studentenwohnungen mehr Geld machen kann.“ Denn das Backsta wird umgebaut.

"Schock für die Kultur"

„Für die Kultur, die Bands, war das ein Schock.“ 50 Zuschauer kamen im Schnitt zu den Konzerten, besonders gut kamen die Lokalen an. Der Musikfan, der das Backsta ohne Gewinn, Null auf Null betrieben hat, lässt den Kopf nicht hängen: „Ich hab zwar noch nichts Neues in Aussicht, aber ich will eine neue Location finden. Dann geht es weiter.“

Die letzte Backsta-Runde beginnt jeweils um 19.30 Uhr, mit Bensin Peniz (Rock ’n’ Roll aus Bayreuth), Between The Sheep (Metal aus Kulmbach) und All Eyes On (Cover-Rock aus Seybothenreuth) am Freitag und Mourning Divine (Progressive Fantasy, Metal aus Hof) und Path Of Destiny (Black Metal aus Saalfeld) am Samstag.

ck

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading