Baustellen um Kulmbach Fast freie Fahrt zum Schulstart

UNTERSTEINACH/KULMBACH. Zum Ende der Sommerferien geht auch die Zeit der großen Straßensperrungen vorüber. Auf der B 289 rollt der Verkehr bald wieder, in Kulmbach gibt es noch Baustellen.

Zügig und termingerecht schreite der Bau der neuen Untersteinacher Ortsumgehung voran, teilt Fritz Baumgärtel vom Staatlichen Bauamt mit. Der Projektleiter hat deshalb für alle genervten Autofahrer eine frohe Kunde: Wie geplant, wird die Vollsperrung der B 289 zwischen Ludwigschorgast und Untersteinach am kommenden Montag, 10. September, aufgehoben. Damit ist die Straße frei, wenn zum Start des neuen Schuljahres am Dienstag das Verkehrsaufkommen erwartungsgemäß steigt.

Nicht nur die Fölschnitzer und die Anwohner in den anderen vom Durchgangsverkehr geplagten Ortschaften atmen auf. Auch die Autofahrer können sich von den Umleitungen verabschieden und wieder die gewohnten Straßen nutzen.

Gut im Zeitplan

Der erste Abschnitt der neuen Untersteinacher Umfahrung wird am Montag dem Verkehr übergeben, erklärt Baumgärtel. Die Verknüpfung der B 289 mit der B 303 ist während der Vollsperrung in den vergangenen Wochen fertiggestellt worden. "Wir sind gut im Zeitplan", freut sich der Projektleiter. Wenn das Wetter weiterhin mitspielt, beginnt Ende September der Stahlüberbau für die große Talbrücke über die Schorgast.

Eine Baustelle gibt es auch an der Berliner Brücke im Kulmbacher Stadtteil Blaich. Dort soll der Verkehr trotzdem ungehindert fließen können. Die Stadt hat mit den Arbeiten zur Hochwasserfreilegung Purbach begonnen. Deshalb wird in der Hofer Straße an der Brückenböschung im Bereich der Stadtwerke die Fahrbahn verbreitert und verlegt. Bis auf dem Behelfsstück der Verkehr rollt, bleibt die Straße halbseitig gesperrt. Eine Ampel ist eingerichtet. Die Kettelerstraße und die Hofer Straße bei den Containerstellplätzen unterhalb der Berliner Brücke sind bis Ende des Jahres gesperrt, teilt die Stadt mit.

Besser schaut es für die Autofahrer aus, die zwischen Höferänger und Lehenthal unterwegs sind. Dort ist die Gemeindeverbindungsstraße seit vergangenem Montag dicht. Wie die Stadt Kulmbach mitteilt, wird dort im Zuge des diesjährigen Straßensanierungsprogramms ein Stück der Fahrbahn in Ordnung gebracht. Die Arbeiten sollen am Freitag, 7. September, abgeschlossen werden. Bis dahin ist die Umleitung über Grafendobrach oder Baumgarten ausgeschildert.

Ferienzeit nutzen

Am selben Tag, am 7. September, macht die Stadt die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Hitzmain und Windischenhaig vorübergehend dicht. Auch dort sind Schäden an der Fahrbahn beseitigt worden. Während der abschließenden Asphaltierung am Freitag muss die Straße für den Verkehr gesperrt werden. Die Stadt bittet um Verständnis, wenn es zu Behinderungen kommt. "Die Ferienzeit wollen wir noch nutzen, da hier für gewöhnlich mit weniger Verkehr zu rechnen ist. Bis zum Schulstart sollen die Straßen aber wieder frei befahrbar sein", wird Christian Gack von der städtischen Tiefbauabteilung in einer Mitteilung der Stadt zitiert.

Für eine weitere Vollsperrung gibt es noch keinen genauen Termin. Mit der Kanalerneuerung in der Ferdinand-Brandt-Straße und in der Lorenz-Sandler-Straße in Ziegelhütten soll es nach Auskunft der Stadt Kulmbach Ende des Jahres so weit sein.

Noch mehrere Wochen wird im Kulmbacher Industriegebiet die Theodor-Heuss-Allee nicht zur Verfügung stehen. Das Staatliche Bauamt lässt die Verbindungsstraße zwischen Melkendorf und dem Goldenen Feld verbreitern. Außerdem werden im Zuge des Umgehungsbaus in Melkendorf neue Leitungen verlegt. Die Sperrung der wichtigen Verkehrsanbindung dauert voraussichtlich noch bis Ende Oktober.

In der Himmelkroner Ortsdurchfahrt nähern sich die Bauarbeiten demnächst ihrem Ende. Die Staatsstraße ist saniert worden und soll ebenfalls zum Beginn des neuen Schuljahres wieder geöffnet werden.

Bahnbrücken fertig saniert

Dasselbe Ziel hat die Deutsche Bahn AG ausgegeben. Die Bauarbeiten an den Sandsteinbrücken zwischen Mainleus und Kulmbach sollen am Sonntag abgeschlossen werden. Von Montag an fahren wie gewohnt die Züge. Seit Ende Juli waren in dem Abschnitt Busse als Schienenersatzverkehr unterwegs.

Darüber hinaus ist die Kreisstraße KU 15 von Trebgast nach Lindau seit vergangenem Montag nicht befahrbar. Das Ende dieser Sperrung ist ebenfalls nah. Am Freitag, 7. September, soll die Baufirma mit ihrer Arbeit fertig sein.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading