Bauske attackiert Merk-Erbe

Thomas Bauske, der Vorsitzende des SPD-Stadtverbands. Foto: Andreas Harbach

Laut Tagesordnung ging es um die Neuwahlen im SPD-Stadtverband Bayreuth. Doch bei der Jahresversammlung am Samstag im Glenk-Saal ging es um mehr. Die Genossen blicken nach vorne. Und zwar ins Jahr 2020, wenn in Bayreuth ein neuer Oberbürgermeister und ein neuer Stadtrat gewählt werden wird.

Der wiedergewählte Vorsitzende des Stadtverbands Halil Tasdelen hatte bei der Versammlung angekündigt, dass man zur Oberbürgermeister-Wahl einen oder zwei Hochkaräter präsentieren werde. Thomas Bauske, Vorsitzender der Stadtratsfraktion, der bereits in Kulmbach erste Erfahrungen als Wahlkämpfer sammeln durfte und sich offenbar noch immer oder schon wieder im Wahlkampfmodus befindet, nutzte das ihm sich bietende Forum sogleich für einen Frontalangriff gegen die amtierende Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe (Bayreuther Gemeinschaft). „Was die aktuelle Oberbürgermeisterin kann, ist Grußworte lesen und zur Bevölkerung gehen.“ Zum Amt des Oberbürgermeisters gehöre aber mehr dazu. Die Oberbürgermeisterin sei kommunikationsunfähig, sagte Bauske. Erst, wenn etwas in der Zeitung stehe, komme Bewegung in die Sache.

Stadthalle als Millionengrab

Die Suche nach einem Namen für die Stadthalle zum jetzigen Zeitpunkt hält Bauske für ein Ablenkungsmanöver, um sich nicht mit den tatsächlich entstehenden Kosten befassen zu müssen. Halil Tasdelen hatte zuvor, anstelle der ursprünglich veranschlagten 55 Millionen Euro, Zahlen von 80 bis 100 Millionen Euro in den Raum gestellt und von einem „Millionengrab“ gesprochen.

Bauske kritisierte außerdem, dass bislang noch nicht viel auf der Baustelle passiert sei: „Man müsste Herzblut verwenden, dass es vorwärts geht.“

Und in Anwesenheit von Alt-Oberbürgermeister Dieter Mronz forderte der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion: „Wir können und müssen zeigen: Was macht die Oberbürgermeisterin nicht. Und wir müssen ein vernünftiges Angebot unterbreiten, damit wir wieder den Oberbürgermeister stellen.“

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading