Einige Bereiche noch zu Umbauarbeiten beim Cabriosol dauern an

Ortsbegehung Cabriosol. Aufräum- und Putzarbeiten nach dem Brand mit dem Projektleiter vom Cabriosol, Sebastian Poppek und Senol Gider, Einsatzleiter der Brandsanierungsfirma Belfor. Foto: Ralf Münch

PEGNITZ. Neben den Aufräum- und Putzarbeiten im Saunabereich läuft der Betrieb im restlichen Cabriosol wieder in seinen geregelten Bahnen. Seit dem 19. Dezember ist der gesamte Schwimmbereich geöffnet. Davon ausgenommen ist das Solebecken, welches sich zum jetzigen Zeitpunkt noch immer in der Sanierung befindet.

In den vergangenen Wochen hat sich viel getan. Trotzdem bleiben einige Bereiche des Bads geschlossen. So zum Beispiel das Bistro. Grund dafür sei die Lüftungsanlage, die mit der Sauna verbunden und durch den Brandschaden noch nicht voll einsatzbereit ist. „Die Anlage muss gereinigt und chemisch gegen die Geruchsbelastung behandelt werden“, erklärt Bürgermeister Uwe Raab, „diese Maßnahme kann erst nach dem vollständigen Rückbau der stark beschädigten Lüftungsleitungen durchgeführt werden.“ Aktuell könnten kalte Speisen und Kaffee angeboten werden.

Lesen Sie hierzu:

Der Betrieb der Fritteusen und des Gasherdes blieben, da ohne eine funktionierende Lüftung, weiterhin untersagt. „Die Reinigung soll bald abgeschlossen sein. Dann kann das Bistro wieder seinen normalen Betrieb aufnehmen“, so Raab.

Dauerbaustelle Solebecken

Eine weitere Baustelle ist das Solebecken, an dem bereits vor dem Brand gearbeitet wurde. Laut der Cabriosol-Website sollte bis Ende des vergangenen Jahres die Sanierung abgeschlossen sein, bleibt aber weiter geschlossen. Gründe für die Verzögerung seien zum einen die widrigen Witterungsbedingungen und zum anderen weitere Schäden, die beim Rückbau des Solebeckens aufgetreten sind. Diese würden, neben den Arbeiten an den Fliesen, den Einsatz weiterer Fachfirmen erfordern. Einen ungefähren Zeitpunkt, wann die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sind, nannte Raab nicht.

Wiedereröffnung im Fokus

Vereine, die auf das Bad angewiesen waren, wurden über die Schließung und Wiedereröffnung informiert. So Raab: „Aufgrund der nicht stattgefundenen Nutzung werden den Vereinen und Schulen natürlich keine Kosten in Rechnung gestellt.“ Priorität hatte die Wiedereröffnung der Anlage. Unter Hochdruck arbeite man daran, das Cabriosol wieder voll funktionsfähig zur Verfügung zu stellen. „Das Bad ist ein wesentlicher Baustein in der Freizeitinfrastruktur für unsere Bevölkerung und unsere Gäste“, sagt Raab. Und weiter: „Ich hoffe, dass die restlichen Sanierungsarbeiten weiter zügig vonstattengehen.“

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading