Autobahnmeisterei findet Unfallauto

Am Dienstagvormittag gegen 09.50 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle Bayreuth / Kulmbach über einen schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der BAB 9 zwischen den Anschlussstellen Plech und Weidensees informiert. Umgehend alarmierte die zuständige Mitarbeiter die Feuerwehren Ottenhof-Bernheck, Plech und Pegnitz.

An der Einsatzstelle wurde schnell Entwarnung gegeben, denn es war keine Person mehr eingeklemmt. Die 48-jährige Fahrerin eines BMW der 5er Baureihe kam aus bisher unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab. An Schnee und Eis lag es nicht, auch war die Fahrbahn laut Polizeiangaben trocken. Der BMW rutschte noch vor Beginn der Leitplanke in den Grünstreifen und fuhr rund 300 Meter neben der Autobahn weiter bevor er an einem Wildschutzzaun beschädigt liegen lieb.

Großes Glück hatte die Nürnbergerin, weil die Autobahnmeisterei genau oberhalb der Unfallstelle auf der Autobahn einen Verkehrswarnanhänger aufstellen wollte. Dabei entdeckten die Mitarbeiter dann den beschädigten BMW und tätigten den Notruf. Auch betreuten sie die Verletzte bis zum Eintreffen der Rettungskräfte.

Wie lange sich die Frau bereits in ihrer misslichen Lage befand, konnte sie nicht sagen. Die 48-Jährige wurde mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach der Unfallaufnahme setzten die "Engel in Orange" ihre Arbeit fort. Ohne deren umsichtigen Handeln, wäre der Unfall sicherlich erst einige zeit später entdeckt worden.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading