Auto rammt Brückenpfeiler Verfolgungsjagd mit Polizei endet kurios

Foto: red

MARKTREDWITZ. Am Sonntagmorgen flüchtet in Marktredwitz ein Fahrer mit seinem Auto vor der Polizei. Nach der Verfolgung sitzt im total beschädigten Wagen nur ein Weidener - auf dem Beifahrersitz.

Am Sonntagmorgen um 4 Uhr wollte eine Polizeistreife in der Fikentscherstrasse ein Auto aus dem Zulassungsbereich Weiden kontrollieren. Der Fahrer flüchtete jedoch mit sehr hoher Geschwindigkeit stadtauswärts, berichtet die Polizei. Er kam nach dem Kreisverkehr an der Autobahnanschlussstelle Marktredwitz-Süd von der Fahrbahn ab. Der Wagen rammte mehrere Verkehrszeichen und einen Brückenpfeiler. Schließlich blieb der total beschädigte Audi A5 stehen.

Der Halter des Fahrzeugs, ein 30-jähriger Weidener, saß unangeschnallt auf dem Beifahrersitz und gab gegenüber den Polizisten an, ein ihm nicht näher bekannter Tscheche habe am Steuer gesessen. Der sei nach dem Unfall zu Fuß geflüchtet. Da die Aussagen des laut Polizeibericht "unkooperativen" Weideners unglaubwürdig waren, veranlassten die Beamten bei ihm eine Blutentnahme. Unterdessen suchte die Polizei, unter anderem mit einem Hubschrauber, nach dem vermeintlichen Flüchtigen. Die Suche blieb jedoch erfolglos. Die Spurensicherung untersucht nun das Fahrzeug genauer.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading