ASC Bindlach kurz vor Titelgewinn

Durfte zufrieden sein – auch mit der Leistung seines Youngsters Nico Sendelbeck (rechts): Bindlachs Trainer Matthias Fornof. Dessen Team machte mit dem Sieg in Hof einen Riesenschritt in Richtung Meisterschaft. Foto: Peter Mularczyk/Archiv

Dieser Auftritt war meisterlich. Nach einem überaus souveränen 27:6-Erfolg beim ASV Hof darf der ASC Bindlach den Sekt schon einmal kalt stellen. Der Mannschaft von Trainer Matthias Fornoff fehlt nun nur noch ein einziger Sieg zur Oberliga-Meisterschaft.

Trotz aller Freude über den deutlichen Sieg, mit dem die Bindlacher sogar den 19:11-Erfolg des Hinkampfes toppten, wollte ASC-Trainer Fornoff das Wort Meisterschaft noch nicht in den Mund nehmen. Die anhaltende Siegesserie solle seine Mannschaft bloß nicht dazu verleiten, sich jetzt auszuruhen. „Die Jungs müssen sich jetzt noch für die letzten drei Kämpfe zusammenreißen und dürfen den Fokus nicht verlieren.“

In Hof ließen sich die Bindlacher auch von den 200 ASV-Fans nicht aus der Ruhe bringen und holten Punkt um Punkt in die eigene Ecke. Besonders beeindruckend behauptete sich das Bindlacher Eigengewächs Nico Sendelbeck im freien Stil. Im Schwergewichtskampf gegen Benjamin Griegold gelangen ihm über die komplette Kampfzeit 17 technische Wertungen, und so sicherte er dem ASC die ersten Mannschaftspunkte des Abends.

Gleich darauf machte Pedro Jesus Mejias Rodriguez kurzen Prozess mit seinem Gegner und verhalf den Bindlachern zu einem perfekten Start in den Kampfabend. In nur zwei Minuten knüpfte er dem Hofer Jugendringer Muhammed Ali Bayramoglu 16:0 technische Wertungen ab und gewann mit technischer Überlegenheit (4:0).

Der Bindlacher Vlad Bogdan Boeriu (98 kg, griechich-römisch) bekam im Kampf gegen seinen Erzrivalen Kai Schramm die Möglichkeit zur Revanche, nachdem er im Hinkampf eine knappe Niederlage hatte hinnehmen müssen. Dieses Mal hatte Boeriu die Nase vorne, er besiegte Schramm nach spannenden sechs Minuten Kampfzeit mit 10:5 technischen Punkten und brachte den Bindlachern 2:0 Zähler.

Umgekehrt lief es für Sasha Büchner (86 kg, freier Stil). Nach einem Sieg im Hinkampf unterlag Büchner diesmal dem Hofer Fabian Roderer nach einem überaus spannenden Duell, das in der ersten Hälfte komplett auf Augenhöhe verlaufen war. In der zweiten Hälfte verließen den Bindlacher jedoch die Kräfte, wodurch er unglücklich in einen Schwunggriff von Roderer lief und vier technische Punkte abgeben musste. Der Kampf endete mit 2:0 Punkten für den ASV Hof, was aber nichts mehr am deutlichen Erfolg der mental starken und extrem fokussierten Bindlacher ändern konnte.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading