Angela Merkel wahlkämpft in Bayreuth

Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Uwe Anspach/dpa

Eine kommt, der andere nicht: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird am 24. August in Bayreuth sein. Sie kommt zu einer Wahlkampfveranstaltung in die Innenstadt. Wer nicht kommen wird, ist Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Er schickt seinen Vize Joachim Herrmann.

Fest steht nur, dass sie kommt. Wann genau, das könnte sich noch ändern. Die CDU-Bundesgeschäftsstelle in Berlin hält sich bedeckt. Erst nächste Woche wird alles rund um Angela Merkels Wahlkampf-Auftritt bekanntgegeben. Kein Ort, keine Zeit. „Noch kann sich die Uhrzeit ändern“, heißt es in der CDU-Bundesgeschäftsstelle.

Donnerstag, 24. August, im Bayreuther Ehrenhof

Bisher ist die offizielle Uhrzeit die: Merkel wird am Donnerstag, 24. August, im Bayreuther Ehrenhof auftreten. Beginn der Veranstaltung ist 18.30 Uhr. Die Bundeskanzlerin soll voraussichtlich gegen 19.30 Uhr kommen, das Ende der Kundgebung ist gegen 21 Uhr vorgesehen. Geplant ist weiter eine Art Vorprogramm mit Musik. Die CDU wird also ihre eigene Band mitbringen, einen eigenen Moderator ebenso.

Für Merkel, die nur zur Kundgebung am Ehrenhof kommen und keine weiteren Programmpunkte mehr in der Region haben wird, ist es ein Routine-Termin: ein Teil ihrer bundesweiten Wahlkampagne, die sie durch einige Städte führen wird. Deshalb wird sie nach Informationen des Kuriers nach der Veranstaltung auch gleich wieder abreisen.

„Diesmal ist sie in Bayreuth.“ Dienstlich, wohlgemerkt.

Noch weiß auch Michael Hohl nichts Genaues. Dem Vorsitzenden des CSU-Kreisverbands Bayreuth-Stadt ist nicht mehr bekannt, „als dass sie kommt“. Die Organisation laufe über die Zentrale. „Über die Details bin ich noch nicht informiert.“ Allerdings freut er sich auf Merkel. Die sei „immer ein Highlight im Wahlkampf“. Und er hofft „auf schönes Wetter“. „Das wird eine tolle Veranstaltung.“

Selbst Bundeswahlkreisgeschäftsführer Sebastian Machnitzke aus Bayreuth weiß nicht viel mehr. Zuletzt war Merkel in Bamberg und Hof. „Diesmal ist sie in Bayreuth.“ Dienstlich, wohlgemerkt. Denn erst vor kurzem war sie wie jedes Jahr in der Stadt, zu den Wagnerfestspielen. „Damit sind unsere Schwergewichte gerecht über Oberfranken verteilt“, sagt der CSU-Bundestagsabgeordnete Hans-Peter Friedrich aus Hof.

Polizei sichert die Veranstaltung ab

Das CDU-Event ist beim Ordnungsamt Bayreuth angemeldet. Es sei, sagt Pressesprecher Joachim Oppold, in der „internen Bearbeitung“. Ein Konzept sei „hinterlegt“, die Sicherheitsvorkehrungen seien bestimmt hoch.

Die Polizei Bayreuth-Stadt wird für die Sicherheit der Veranstaltung und aller Beteiligten sorgen. „Mit entsprechenden Kräften“, sagt Jürgen Stadter, Pressesprecher der Polizei Oberfranken, aber auch mit Unterstützungskräften wie denen von der Bereitschaftspolizei. Sicherlich werde es um die Veranstaltung herum auch zu Kontrollen kommen – und auch zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Auch wenn die Kundgebung nur in der Fußgängerzone stattfinde, werden an diesem Tag An- und Abfahrtswege freigehalten werden müssen, sagt Stadter.

Herrmann statt Seehofer auf der Kreuzer Kerwa

Eine Absage muss Bayreuth verkraften. Angekündigt war nämlich Ministerpräsident Horst Seehofer für die Kreuzer Kerwa. Dort allerdings wird er nicht erscheinen, sondern der bayerische Innenminister Joachim Herrmann. Am Sonntag, 3. September, wird er von 11 bis 12.30 Uhr beim politischen Frühschoppen sprechen.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading