Amberg Jugendliche prügeln auf Passanten ein

Symbolfoto: Paul Zinken/dpa

AMBERG. Am Samstag, gegen 18.45 Uhr, gingen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz unabhängig voneinander mehrere Mitteilungen über eine vierköpfige Personengruppe ein, die im Bereich des Bahnhofes grund- und wahllos auf Passanten einschlägt. So wurde in der Bahnhofshalle ein ankommender Bahnreisender mehrfach ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt. Wenige Minuten später schlug die gleiche Gruppe wiederum wahllos am Bahnhofvorplatz auf zwei Passanten ein. Auch diese trugen hierdurch leichte Verletzungen davon.

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach der flüchtigen Tätergruppe verlief zunächst negativ. Gegen 20.45 Uhr wurde in der Bahnhofstraße von gleicher Tätergruppe erneut brutal und grundlos auf Passanten eingeschlagen. Die Passanten versuchten vor der Tätergruppe zu fliehen. Am Bahnhofvorplatz wurden diese jedoch eingeholt. Einer der Passanten wurde hier von der Tätergruppe zu Boden geschleudert und massiv geschlagen und getreten. Diesem zu Hilfe kommende Zeugen wurden ebenfalls unvermittelt durch die Täter angegangen und verletzt.

Im Anschluss flüchtete die Personengruppe in die Altstadt. Beim Queren des Kaiser-Ludwig-Rings trat einer aus der Tätergruppe gegen den Pkw eines querenden Fahrzeugführers.

Noch auf der Flucht schlugen die vier Täter in der Oberen Nabburger Straße erneut grundlos auf zwei Passanten ein. Auch diese zogen sich mittelschwere Verletzungen zu und mussten mit dem BRK zur Behandlung ins Klinikum Amberg verbracht werden.

In der Oberen Nabburger Straße konnten im Laufe der Fahndungsmaßnahmen vier Tatverdächtigen vorläufig festgenommen werden. Bei der Festnahme leistete ein Tatverdächtiger Widerstand und beleidigte die eingesetzten Beamten.

Nach bisherigem Ermittlungsstand wurden durch die brutal vorgehende Tätergruppe insgesamt 9 Personen leicht, bis mittelschwer verletzt. Teilweise mussten diese sich zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Amberg begeben.

Bei der vierköpfigen Gruppe der Tatverdächtigen handelt es sich um jugendliche, bzw. heranwachsende Asylsuchende im Alter zwischen 17 und 19 Jahren.

Die verständigte Staatsanwaltschaft Amberg stellte gegen alle vier Tatverdächtigen Haftantrag. Diese werden dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Weitere, bisher nicht bekannte Geschädigte, wie auch Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Amberg in Verbindung zu setzen.

 

11 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading