Altstadt II vor hoher Auswärtshürde

Strebt mit seinem Team in Lichtenfels einen Punkt an: SpVgg-Trainer Michael Regn. Foto: Peter Mularczyk

Die Aufgabe ist nicht von schlechten Eltern: Am Samstag um 16 Uhr stellt sich die zweite Garnitur der SpVgg Bayreuth (14.) beim Tabellensiebten der Landesliga Nordost, FC Lichtenfels, vor. Die Regionalliga-Reserve ist hinreichend gewarnt: Zu Hause im Karl-Fleschutz-Stadion haben die Korbstädter in drei Spielen noch keinen einzigen Zähler abgegeben.

2:0 hielt das Team von Trainer Alexander Grau zur Heimpremiere den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf nieder, 3:1 entschied der FC das Duell mit Neuling TSV Sonnefeld für sich und zuletzt gab es ein 4:1 gegen den SC 04 Schwabach. Dementsprechend zollt SpVgg-Trainer Michael Regn seinem heutigen Gastgeber auch Respekt. „Es ist ein kleines Stadion, ein enger Platz, und die Zuschauer sind ziemlich nah dran – alles Sachen, die den Lichtenfelsern in die Karten spielen“, sagt der 40-Jährige. „Dazu kommt noch, dass die Lichtenfelser eher über den Kampf kommen und eine robuste, groß gewachsene Abwehr besitzen.“

Damit ist es aber noch nicht getan. Mit Daniel Oppel (25) haben die Korbstädter einen echten Wirbelwind in ihren Reihen, der schon so manche Abwehrreihe genarrt hat. Und vorne hat der im Sommer vom Bayernliga-Absteiger VfL Frohnlach gekommene Maximilian Pfadenhauer auch schon viermal eingenetzt. Zuletzt traf er ebenso wie Oppel beim 2:2 bei der SpVgg Erlangen, als die Medizinstädter in allerletzter Minute noch zum schmeichelhaften Unentschieden kamen.

Altstädter haken jüngstes 0:6 ab

Auf Altstädter Seite hat man das jüngste 0:6 gegen die Ausnahmemannschaft ATSV Erlangen abgehakt. „Die spielen in einer ganz anderen Liga“, sagt Regn. Zwar habe sein Team im Kräftemessen mit dem Spitzenreiter gute Ansätze gezeigt, „aber in dieser Besetzung hatten wir letztlich keine reelle Chance“.

Und personell wird sich auch heute nicht viel mehr tun. Einmal mehr fehlen zahlreiche Akteure angeschlagen oder urlaubsbedingt. Dazu gesellt hat sich Laurin Michaelis, der beruflich verhindert ist. Es besteht die geringe Hoffnung, dass der Regionalliga-erfahrene Bastian Horter das Team verstärkt. „Wir wollen dennoch versuchen, so lange wie möglich die Null zu halten. Vielleicht werden die Lichtenfelser dann ein wenig nervös – und das wollen wir nutzen. Ein Unentschieden wäre schon ein tolles Ergebnis“, sagt der Coach.

SpVgg Bayreuth II: Skowronek, Kormann – Beszczynski, Krebs, Fuhrmann, Eckert, Müller, Seeger, Reutlinger, Menekse, Küfner, Langlois, Frei, Riess, Schneider.

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading