Ärgerliche Ehre für die Tigers

Sechs eigene Tore durfte Luca Gläser in dieser Saison bei den Bayreuth Tigers bereits bejubeln. Damit empfahl er sich für die U-20-Weltmeisterschaft. Foto: Peter Kolb

Verletzungspech, Niederlagenserie, mäßige Zuschauerzahlen – die Bayreuth Tigers haben gerade genug Sorgen in der 2. Eishockey-Liga (DEL2). Daher kommt es ihnen denkbar ungelegen, dass sie ausgerechnet jetzt zwei Leistungsträger für die U-20-Nationalmannschaft abstellen müssen.

So ehrenvoll die Berufung von Valentin Busch und Luca Gläser auch ist: Für ihren Verein bedeutet das eine Schwächung in einer wegweisenden Saisonphase. Dabei ist es keine Überraschung, dass ein Unterbau der höchsten Spielklasse von einer Junioren-WM betroffen ist. Außer den beiden Bayreuthern gehören noch neun weitere Zweitligaspieler zum deutschen Aufgebot. Einen Vorteil davon haben ausgerechnet jene Vereine, die mehr auf internationale Profis setzen als auf deutsche Talente.

Das Problem wäre leicht auszuräumen, indem man den Spielbetrieb ruhen ließe. Dass es möglich ist, hat vor vier Wochen die Pause während des Deutschland-Cups bewiesen. Damals setzte kein Teilnehmer auch nur einen einzigen Spieler aus der DEL2 ein, aber es ging offenbar um Wichtigeres als sportliche Gerechtigkeit: um die Zuschauereinnahmen bei einem zweitklassigen Turnier.

eberhard.spaeth@nordbayerischer-kurier.de

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading