600 Euro Strafe für Nazi-Gruß

„Nazideutschland lässt grüßen! Grüße an Hess!“ – mit diesem Zusatz hatte ein Mann aus Bad Berneck ein Schreiben an das Amtsgericht Wunsiedel versehen. Der Mann hatte den Brief verfasst im Rahmen einer Anhörung zu einer Verkehrsordnungswidrigkeit. Der Gruß in dem an einen Wunsiedler Richter adressierten Brief hatte ihm eine Geldstrafe wegen Beleidigung eingebracht.

Gegen die Geldstrafe hatte er Widerspruch eingelegt. Zur daraus folgenden Verhandlung vor dem Gericht in Wunsiedel war der Mann nicht erschienen. Nach der obligatorischen Wartezeit von 15 Minuten erklärte das Gericht den ursprünglichen Strafbefehl für fällig.

Der Bad Bernecker muss nun 600 Euro Strafe zahlen.Bei der Verkehrsordnungswidrigkeit, die das Ganze ausgelöst hatte, war es lediglich um 15 Euro gegangen.

agw

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading