20-jähriger Neuzugang aus Sonthofen Nijenhuis komplettiert Tigers-Defensive

EISHOCKEY. Die von Tigers-Trainer Petri Kujala angekündigte Mischung in der Verteidigung aus jungen, hungrigen Spielern und alten Haudegen ist mit Neuzugang Nummer zwölf für die kommende Saison formvollendet worden. Mit Noah Nijenhuis wechselt ein 20-jähriges Talent vom Oberligisten ERC Sonthofen nach Bayreuth in die DEL2.

„Er hat eine gute Ausbildung in Mannheim genossen und hat in der vergangenen Saison ein vielversprechendes erstes Jahr im Erwachsenenbereich hinter sich gebracht“, sagt sein neuer Trainer und ergänzt: „Ich habe mich über Noah mit seinem ehemaligen Coach Heiko Vogler unterhalten. Er hat mir sehr viel Positives berichtet.“

Viel Positives berichtet wurde offensichtlich auch dem 20-jährigen gebürtigen Münchner, der einen niederländischen Vater hat. „Marvin Neher, mit dem ich in Mannheim zusammengespielt habe, hat mir erzählt, dass Bayreuth eine schöne Stadt ist und auch das Umfeld dort passt“, wird der Verteidiger-Neuzugang in einer Vereinsmitteilung zitiert. Er selbst beschreibt sich darin als harten Abwehrspieler, der sich in den Dienst der Mannschaft stellt. „Ich will immer der härteste Arbeiter auf dem Eis sein und damit meinen Teil zum Erfolg beitragen.“

Aus der Talentschmiede der Adler Mannheim

Seine ersten Gehversuche unternahm Noah Nijenhuis beim EHC Klostersee. Von dort aus zog es ihn früh in die Talentschmiede der Adler Mannheim, wo er zunächst in der Schüler-Bundesliga und dann in der DNL auf dem Eis stand. Vor der zurückliegenden Saison wagte er den Sprung zu den Harzer Falken in die Oberliga, bevor er im November beim ERC Sonthofen anheuerte. Dort absolvierte er 38 Spiele, in denen ihm zwei Tore und vier Assists gelangen.

Mit Nijenhuis ist die Abwehr der Bayreuther nun komplett. „Es war nicht ganz einfach vor dem Hintergrund der lange ausstehenden Entscheidung, in welcher Liga wir spielen, aber nun bin ich sehr zufrieden mit unserer Defensive“, sagt Petri Kujala und beschreibt seinen Defensivverbund als „sehr gute Mischung aus Spielern mit Erfahrung und Spielern, die enorm hungrig sind und großes Entwicklungspotenzial haben.“

Mit der Verpflichtung des letzten Verteidigers mit deutschem Pass ist nun auch klar, dass die beiden offenen Kontingentstellen mit Stürmern besetzt werden. „So war das auch geplant“, sagt der 47-Jährige, der den Markt nun in Ruhe sondieren will. „Es gibt da momentan noch unheimlich viel Bewegung. Wir haben keine Eile. Sofern ich alle Spieler zum Trainingsbeginn zusammenhabe, soll mir das recht sein.“

Info: Der aktuelle Kader der Bayreuth Tigers besteht aus Brett Jaeger, Timo Herden (Tor), Felix Linden, Jozef Potac, Simon Mayr, Martin Heider, Marvin Walz, Gustav Veisert, Henry Martens, Noah Nijenhuis (Abwehr), Michal Bartosch, Arnoldas Bosas, Tim Richter, Ivan Kolozvary, Mark Heatley, Sebastian Busch, Kevin Kunz, Benjamin Kronawitter und Timo Gams (Sturm).

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Passwort vergessen?
  2. * = Pflichtfeld
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!

Wenn Sie einen Kommentar verfassen, so wird dieser unter Ihrem Klarnamen, also dem von Ihnen angegebenen Vor- und Nachnamen veröffentlicht. Sollte Ihr Kommentar nicht sofort erscheinen, bitten wir Sie um etwas Geduld. Wir behalten uns vor, Kommentare vor der Veröffentlichung zu prüfen. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Netiquette.

loading