Zu schnell ins neue Jahr

Das Messgerät wurde kurz vor der Einhausung Bayreuth, bei einer zulässigen Geschwindigkeit von 100 km/h, aufgebaut. Von rund 10.000 überprüften Fahrzeugen waren 800 zu schnell unterwegs. 450 Autofahrer erhalten in den nächsten Tagen eine Verwarnung über 30 Euro zugesandt, weitere 350 werden einen Bußgeldbescheid mit Punkten, 27 davon mit einem mindestens einmonatigen Fahrverbot, erhalten.

Der schnellste Fahrer passierte die Messstelle mit 172 Sachen und darf hierfür mit einer Geldbuße von 600 Euro, drei Monaten Fahrverbot und zwei Punkten, rechnen.

Ein 41-jähriger Nürnberger, der 26 km/h zu schnell war, zeigte, statt zu bremsen, den ausgestreckten Mittelfinger in Richtung Kamera. Er wird für dieses Bild wegen Beleidigung angezeigt und deutlich mehr zahlen als die 80 Euro für seine zu hohe Geschwindigkeit.

red

Nicht bewertet

Anzeige