Young Volleys verpassen Sensation knapp

Die mitgereisten Fans trauten anfangs ihren Augen nicht: Der Neuling agierte komplett auf Augenhöhe mit den Niederbayern. Im ersten Durchgang konnte sich kein Team um mehr als zwei Punkte absetzen, über 24:24 kam es letztendlich zum 27:25-Satzgewinn für die Young Volleys, bei denen alle Elemente funktionierten.

Der zweite Satz verlief bis zum 9:9 ähnlich, ehe dann die die Oberfranken über 12:9 mit 14:10 in Führung gingen. Dingolfing war gefordert und konterte. Beim Stand von 15:15 legte TV-Trainer Runesson nach und brachte die bis vor zwei Jahren in der ersten Liga beim Kooperationspartner Vilsbiburg spielende Silvana Oliveira. Bis die Argentinierin aber richtig ins Spiel fand, war der Satz aber vorbei. Aus einem 16:17 machten die Gäste ein 22:20, um dann mit 25:22 die Oberhand zu behalten.

Starke Argentinierin Oliveira

Oliveira drückte dem dritten Durchgang ihren Stempel auf. Dingolfing führte 5:1, 10:5 und 12:8, ehe die Gäste bis zum 16:14 herankamen. Pauline Hölzer setzte dann zu einer Aufschlagserie an und entschied den Satz mit 25:14. Der Start in Durchgang vier gelang den Young Volleys, die 6:2 in Front gingen. Kurze Zeit später stand es aber bereits wieder 8:8. Die in dieser Phase unverändert stark angreifende Oliveira verletzte sich aber bei einer missglückten Landung nach einem Angriffsschlag am Knie und musste ausgewechselt werden. Wer nun dachte, die Partie würde sich wieder zu Gunsten der Gäste drehen, sah sich getäuscht. Nach einem 11:11 Zwischenstand zogen die Gastgeberinnen über 16:14 und 22:18 davon und sorgten mit einem 25:20 für den Satzausgleich. Den Tiebreak dominierten die Gastgeberinnen weitgehend. Zwar glichen die Young Volleys zwischenzeitlich zum 5:5 aus, um dann, immer leicht im Rückstand liegend, mit 11:15 Satz und auch Match zu verlieren.

Marc d’Andrea fasste zusammen: „In den beiden ersten und teilweise im fünften Satz haben wir die Taktiken gut ausspielen können und konnten auch gut mithalten. Oliveiras Einwechslung machte es unmöglich, unsere Strategie weiter zu verfolgen, da wir den Fokus auf sie legen mussten. Wir haben uns von der schwachen Phase dort nicht mehr erholt. Der Sieg ist Oliveiras Verdienst, auch wenn ihr Einsatz verletzungsbedingt nicht sehr lange war.“

Vorsitzender Carsten Böhm war zufrieden: „ Der Trainer hat das Team toll vorbereitet und eine ausgezeichnete Strategie gewählt. Das Team hat seine Vorgaben in den ersten beiden Sätzen toll umgesetzt und verdient geführt. Die Einwechslung beim Gegner konnten wir nicht mehr kontern, das Team hat an der Leistungsobergrenze gespielt. Dafür gebührt der Mannschaft ein großes Kompliment. Wir haben wieder einen unerwarteten Punkt mehr und wissen nun auch, dass der Abstand zu den Spitzenteams etwas kleiner geworden ist.“

NH Young Volleys: Nora Anders, Kristina Böhm, Michaela Dutz, Fanny Gnade, Sophia Höreth, Sophie Mayer, Lisa Meisel, Meike Schirmer, Leonie Stöcker , Sandra Ullrich.

Nicht bewertet

Anzeige