Young Volleys starten mit Auswärtssieg

Der VCO München ist eine Auswahl der besten Jugendspielerinnen Bayerns aus dem Jahrgang 2002/03. „Ich habe viele Spiele der letzten Saison gesehen und finde es beeindruckend, wie schnell sich die besten Jugendspielerinnen Bayerns innerhalb eines Jahres entwickeln konnten“, sagt der Trainer der Young Volleys, Marc d’Andrea. „Sie spielen einen taktisch ausgewogenen Volleyball, was vor allem dem schnellen Zuspiel zugeschrieben werden kann.“ Bestens empfohlen hatten sich die jungen Münchnerinnen eine Woche zuvor mit einem Sieg gegen den Drittligaabsteiger TSV Friedberg.

In der Startaufstellung des Teams aus Neudrossenfeld und Hollfeld stand nach einem Jahr Verletzungspause erstmals wieder Nicole Steeger. Die Rückkehrerin glänzte immer wieder durch starke Abwehraktionen und stabile Annahme. Trotzdem gelang es dem VCO München durch schnelles Zuspiel von Simona Dammer, den Block und die Abwehr der Young Volleys wiederholt ins Wanken zu bringen. Kein Team konnte sich vorentscheidend absetzen, ehe beim Stand von 17:17 eine Aufschlagserie von Nicole Steeger den nötigen Vorsprung für die N.H. Young Volleys brachte, um den ersten Satz zu gewinnen.

Späte Wende im zweiten Satz

Der zweite Durchgang verlief ähnlich. Ungenauigkeiten bei den Young Volleys prägten das Spiel und ermöglichten dem VCO München, sich mehrfach etwas abzusetzen. Vor allem die starke Abwehrleistung der Oberbayerinnen machte es den Gästen schwer. Viele gut platzierte Angriffe der Young Volleys konnte der VCO oft noch erfolgreich verteidigen. Die Oberfranken gaben jedoch nie auf und arbeiteten sich immer wieder heran. Gegen Satzende drehte dann Sandra Ullrich einen 19:23-Rückstand durch eine sehenswerte Aufschlagserie und legte den Grundstein zum Gewinn des zweiten Satzes.

Im dritten Satz wechselte Trainer Marc d’Andrea die Außenangreiferin Johanna Meisel ein, die letztes Jahr nur in der Rückrunde ab und zu dabei war. Sie zeigte sofort ihre Qualitäten und konnte taktisch punkten. Das gab den Young Volleys trotz der enormen Gegenwehr den Spielraum, um einiges auszuprobieren, was in der Saisonvorbereitung trainiert worden war, und somit manche Ungenauigkeiten wieder auszugleichen. Durch starke Aufschläge setzten sie den Gegner immer wieder unter Druck und führten zwischenzeitlich mit 22:17. Zum Schluss wurde es aber noch einmal spannend, als der VCO München einige Angriffe hintereinander abwehren konnte und selbst punktete. Letztendlich behielten die Gäste aber wiederum die Oberhand und gewannen auch den dritten Satz.

„Auch wenn das Spiel nicht ganz so verlief, wie wir es uns gewünscht hatten, sind wir unter dem Strich mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagte Mannschaftskapitänin Sophia Höreth. „Vor allem freut mich, dass Nicole Steeger nach einem Jahr Verletzungspause wieder in der Startaufstellung stand.“

Am kommenden Sonntag müssen die Young Volleys erneut nach München, und zwar zum SV Esting. Die Heimpremiere folgt am 7. Oktober gegen den TSV Obergünzburg.

N.H. Young Volleys: Böhm, Gnade, Höreth, Lauterbach, Mayer, J. Meisel, L. Meisel, Schirmer, Steeger, Stöcker, Ullrich, Wolf.

Nicht bewertet

Anzeige

Montag, 13. November 2017 - 11:06