Wohnhäuser von AfD-Mitgliedern beschmiert

Leseberechtigung wird überprüft
Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Anmeldung

Haben Sie ein Abonnement oder einen noch gültigen Tagespass?

Diesen Artikel lesen

Einmalig 0,39 € zahlen und einen sofortigen Zugriff auf diesen Artikel erhalten.

Tagespass (1,09 €)
1 (1 vote)

Anzeige

Kommentare

So etwas ist UNTERSTES Niveau! Geht gar nicht! Bei NIEMANDEN! In Bayreuth und Umgebung gibt es natürlich keine linksextreme Szene.!? Dies ist eine total unterschätzte Gruppierung!
Die Anti-Demokraten haben wieder zugeschlagen. Wird Zeit, dass konsequenter gegen die linksextreme Szene vorgegangen wird.
Das ist ja schon eine Kopie von SA-Methoden.
Ekelerregendes Antifa-Pack!
Gehört eingesperrt!
Der ANTIFA wird teilweise die Staatsknete mit dem Turbolader in den Arsch geblasen, aber
die linken Parteien, angefangen von Teilen der SPD, der Grünen, Jusos, DGB und sonstigen chronischen Linksfahrern greifen gern mal auf diese Sturmtruppen der Feinde unserer Rechtsordnung zurück, wenn es um den " Kampf gegen Rechts " geht, eine der verlogensten
Aktionen der Gegenwart.
So ist es!
Diese Gruppierung gehört verboten!
Wann gibts eigentlich endlich mal eine Antwort darauf wo der Antifa Staatsknete in den Arsch geblasen wird? Das ist sowas von Arschgwaaf aber wird ständig wiederholt. Der Rest ist 1:1 zu eins links mit rechts ersetzbar und genauso wahr. Die AfD greift ebenfalls sehr gern auf sowas zurück, Hauptsache Wähler.
Ansonsten stimme ich zu, die Antifa besteht zum überwiegenden Teil aus Vollidioten und Bedrohungen dieser Art gehen gar nicht. Das es diese auch von rechts gibt (auch in Bayreuth), muss ich keinem erzählen, das rechtfertigt aber diese Aktion trotzdem nicht.
@MMBT: Es ist wohl eine Frage der Definition des Begriffs "Antifa". Wenn Sie ausschließlich den hyper-aggressiven Straßenkämpfer ... aaeh ... also den antifaschistischen Aktivisten meinen, der "arbeitet" wohl unentgeltlich. Bei den Schreibtischtätern sowie den für die Straßenkämpfer notwendigen Strukturen sieht die Sache definitiv anders aus! Denken Sie doch mal (ohne dabei zu erschrecken) an das frühere Stasi-Spitzel Anetta Kahane und deren blutrot unterlaufene Amadeu-Antonio-Stiftung:

"Wie sich den eigenen Angaben der Stiftung auf deren Internetseite entnehmen läßt, erhielt die Stiftung von 2008 bis 2014 (die Jahre vor 2008 sind nicht veröffentlicht, 2015 auch noch nicht) fast 6,2 Millionen Euro an Zuschüssen, insbesondere vom Bundesfamilienministerium. Im Durchschnitt jährlich fast 900.000 Euro." (Quelle: Achgut.com)

An dieser Stelle möchte ich nochmal das Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus" erwähnen, dessen lokale Bayreuther Gruppe erst kürzlich vom NBK online sowie an prominenter Stelle der Printausgabe präsentiert wurde und auf dessen bundesweiter Website "eine Zusammenarbeit mit der lokalen Antifa" als oft "lohnenswert" beschrieben wird. Besagtes Bündnis wird von einigen Landesbehörden für Verfassungsschutz beobachtet. Wie sich diese Herrschaften wohl finanzieren? Hmm ...
@marcharettla: Du meinst die Stiftung, über die in Compact permanent falsche Behauptungen geschrieben wurden, und von deren Mitarbeitern die privaten Anschriften auf rechten Facebookseiten veröffentlicht wurden? Bei der der Stein des Anstoßes wohl ist, dass sie mit der Bundeszentrale für politische Bildung zusammenarbeiten um Aufklärung gegen rechts zu betreiben? Was hat die aber mit der Antifa zu tun?

Und welche Strukturen brauchen irgendwelche hyper-aggressiven Autoanzünder? Die werden zwar (leider) oft durch normale Linke gedeckt aber sie werden auch nicht indirekt durch den Staat finanziert.
Die Antifa wurde schon vom VS beobachtet, als der noch die NSU Morde finanziert hat. Es wird zwar oft behauptet, dass der Staat auf dem linken Auge blind ist, das stimmt aber nicht. Auch nicht wenn es permanent auf einschlägigen Newsseiten/Facebook als News gepostet wird. Bei solchen Nachrichten (egal aus welcher Ecke) empfehle ich immer das erst zu glauben, wenn man es durch andere (nicht-einschlägige) Quellen verifizieren kann.

Zu dem Bayreuther Bündnis kann ich nichts sagen, kenne ich nicht und ist mit den Aktionen bislang nicht sonderlich positiv in meiner Erinnerung geblieben.
@MMBT: Ich meine die Stiftung, deren ehemalige Mitarbeiter*Innen wie z.B. eine gewisse Julia Schramm, Sprüche & Bilder der Antifa wie "Heute sind wir Kanzleramt - Morgen brennt das deutsche Land" auf Twitter kommentiert mit: "Genau mein Humor" und selbst Dinge twittert wie "Bomber-Harris, Flächenbrand // Deutschland wieder Ackerland!". Frau Schramm war bereits in Ihrer Zeit bei der AA-Stiftung Mitglied der Linkspartei und hat kürzlich Befürchtungen getwittert, dass die Antifa bald als "terroristische Vereinigung" eingestuft werden und "dann die Hälfte von uns hier als RädelsführerIn verknackt werden [könnte]". Aus Platz- und Zeitgründen verzichte ich an dieser Stelle auf weitere Beispiele.

"Und welche Strukturen brauchen irgendwelche hyper-aggressiven Autoanzünder?" - Eben jene Strukturen, die Lebenswelten & Gedankenkulturen erschaffen, in denen ihnen vermittelt wird, dass gegen "Hatespeech-Nazis" etc.pp. klare Kante gezeigt werden muss. Und wenn "Bomber-Harris" gerade keine Zeit hat (siehe oben) und das no-nazi.net offline sein sollte, dann ist es 1. Bürgerpflicht, selbst aktiv zu werden! Dawei!

"Die Antifa wurde schon vom VS beobachtet, als der noch die NSU Morde finanziert hat." - Haben Sie für die Behauptung nach dem Komma eine (wie von Ihnen selbst empfohlen) nicht-einschlägige, seriöse Quelle vorzuweisen? (Jenseits von Vorwürfen, die eine Einzelperson in einem Gerichtssaal getätigt hat.)

Interessant auch Ihre Formulierungen: "Normale Linke", die dann aber – wie Sie selbst eingestehen – dummerweise oft "hyper-aggressive Autoanzünder" decken.
Nach dieser Logik können Personen, die Brandstifter aus der rechtsextremen Szene decken, natürlich auch einfach "normale Rechte" (wie z.B. ein Großteil der AfD-Wähler) sein, an denen es in etwa genauso viel oder wenig zu kritisieren gäbe wie an "normalen Linken", oder?
Ach, ich vergaß: Es gibt ausschließlich (Aufklärung gegen) "rechts", nur auf der linken Seite des politischen Spektrums muss man exakt differenzieren ...
Wo bleibt die Verurteilung der Tat durch die anderen Parteien, durch Kirchen, Gewerkschaften und sonstige "zivilgesellschaftliche" Organisationen (z.B. Flüchtlingsinitiativen)??
Geht's noch?
Ich vermute, das ist jetzt Satire...
Fragen Sie sie doch. Ich habe sie nicht gefragt, weil es einfach um die Nachricht geht. Und wenn ich die Reaktionen auf unserer Facebookseite anschaue, dann verurteilt eine sehr breite Gesellschaftsschicht diese Tat. Also sehe ich da bei Ihnen eine Aufregung, die eher nicht nachvollziehbar ist.
Es geht mir hier um eine öffentliche und damit wahrnehmbare Verurteilung dieser abscheulichen Tat. Sonst sind die genannten ja auch immer lauthals um Verurteilung und Verteuflung bemüht, wenn es um Delikte vom anderen "Rand" geht.
By the way – auf Facebook ist die "Antifa Bayreuth" aktiv, welche dort beispielsweise bezügl. der AfD-Filmvorführung im Schwenk-Saal am 19. März 2016 Folgendes veröffentlicht hat:

"Erstmal Danke an alle die mitgeholfen haben, es sollte inzwischen jedes AfD Plakat in der Innenstadt unkenntlich gemacht worden sein! ;) Die Veranstaltung wurde noch nicht abgesagt, also kommt heut Abend alle raus auf die Straße, keine ruhige Minute der AfD! #fckafd #bayreuth"

und

"Übrigens: Auf der AfD Bayreuth Website kann man sich für die Filmvorführung einschreiben, es lebe der Spam"

Evtl. könnte man bei diesen lupenreinen Demokraten mal ganz unbedarft nachfragen, ob die was wissen ...
„Dass so etwas in Bayreuth passiert, finde ich zu diesem Zeitpunkt eher überraschend“
Wenn ich mir die Wahlergebnisse in BT Stadt anschaue, finde ich es nicht so überraschend. Über 7% für die Linke und die Grünen sind auch ganz gut dabei. Wobei das selbstverständlich nicht alles solche Schwachmaten sind wie diese "demokratischen" Schmierhansel.