Wintereinbruch sorgt für Unfallserie

Gegen 14.30 Uhr krachten auf der B289 zwischen Kulmbach und Kauerndorf zwei PKW in Höhe Kauernburg zusammen. Dabei wurden drei Personen leicht bis mittelschwer verletzt, darunter auch ein Kind. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, es kam zu Behinderungen (Foto siehe Titelbild). Sachschaden: 30.000 Euro. Durch die Straßenmeisterei musste zudem eine Ölspur beseitigt werden.

Auf der B85, Kulmbach Richtung Bayreuth, kollidierten zwei Fahrzeuge in Höhe Forstlahm. Dabei wurden insgesamt vier Personen leicht verletzt. Die Bundesstraße war für mehr als zwei Stunden komplett gesperrt. Laut Angaben der Polizei war ein 27-Jähriger aus dem Landkreis Kulmbach auf schneebedeckter Fahrbahn von Bayreuth in Richtung Kulmbach unterwegs, als er in den Gegenverkehr gekracht. Dort kam ihm eine 50-Jährige aus Kulmbach entgegen. Alle vier Insassen beider Fahrzeuge mussten in Kliniken gebracht werden. Schaden: Rund 25.000 Euro.

In der Blaich erfasste ein Autofahrer einen Streukasten. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden an seinem Pkw beläuft sich auf ca. 2000 Euro. In der Wickenreuther Allee kollidierten zwei Pkw miteinander. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Auf der B85 kam kurz vor Kirchleus eine Pkw-Fahrerin alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. 

Auch in Thurnau kam es zu einem Glätteunfall. Im Bereich Oberer Markt / St2189 geriet ein Pkw-Fahrer in einer Rechtskurve in den Gegenverkehr. Hierbei wurden drei Personen leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 15000.

Unfall bei Unterdornlach

Nahezu zeitgleich befuhr eine 86-jährige Autofahrerin die Kreisstraße von Unterdornlach in Richtung B85. In einer langgezogenen Linkskurve kam sie laut Polizeiangaben nach rechts von der Fahrbahn ab. Der PKW überschlug sich und blieb abseits der Straße in einem Hang auf dem Dach liegen. Dabei wurde die Fahrerin und ein Beifahrer schwer verletzt, ein weiterer Mitfahrer leicht. Sachschaden: 10.000 Euro.

3 (2 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

Das wetter war genau so angekündigt
Nur der Stadtbauhof ignoriert das wie immer.
(Beleidigung entfernt. Bitte die Netiquette beachten. Und die allgemeinen Umgangsformen/admin)
Affen sind nicht dumm! (Was man von so manchem "Zeitgenossen" nicht behaupten kann!)
Die Autofahrer brauchen halt, wie jedes Jahr, eine "gewisse Eingewöhnungszeit"...
Nur wer nicht, wie in § 1 der Straßenverkehrsordnung gefordert, angepasst fährt, braucht schon bei den ersten paar Schneeflocken den Stadtbauhof.
SCHNEE: Bedeutet eben langsamer und angepasst fahren.
STIMMT: Nur gibt es dann auch wieder so Spezialisten die mit 30 bis 40 dahinzuckeln und ganze Kolonnen hinter sich her ziehen!
würde sagen die 30 - 40 km/h sind bei Glätte und Schnee das richtige. Gibt andere Meinungen .........
Bei dem Matsch heute war teilweise 30-40 das äußerste vertretbare. Auf der (weder geräumten noch gestreuten) B85 war gerade so noch 70 drin. Was einen Id*** mit KU Kennzeichen nicht dran gehindert hat, da noch bei Gegenverkehr zu überholen. Zeitlich könnte es dann der von Forstlahm gewesen sein.
kommt auch auf den zustand der strasse drauf an....bei glätte sind 30 angemessen...bei schnee kann man durchaus auch 60 fahren...
Tja was ist jetzt Glätte? Rutschig durch Schnee oder eben durch Eis. Letzteres sehe ich als "glatt" und da können je nach Glättegrad sogar 30 km zu viel sein. Auf ner geschlossenen und dann oft auch festgefahrenen Schneedecke brauch ich aber sicher nicht mit 30 oder 40 km dahinschleichen. Wintereifen haben da so viel Grip das ohne Problem 60 bis 70 Km auf ner Bundesstraße drinn sind.
Was ich da für viel wichtiger erachte ist der Abstand. Aber Abstand halten zum Vorderman ist für sehr viele ein Fremdwort. Es gibt sogar Spezialisten die hängen auch bei solchen Straßenverhältnissen dem Vorderman fast an der Stoßstange!
richtig
Auch bei der Bundesstraße kommt es auf den Zustand an. Gestern weder geräumt noch gestreut - da war 60-70 so grade noch drin, mit Abstand auf gerader Strecke bzw. leichter Kurve. Auf dem Matsch fehlt jeder Grip. Heute alles geräumt - 100 ohne Problem.
Das eigentliche Problem war doch, dass der Winterdienst erst gegen Abend aktiv wurde. An praktisch jeder Steigung haben die Räder durchgedreht, auch mit ordentlichen Winterreifen. Etwas Splitt hätte da schon Wunder gewirkt.