Laster schleudert gegen Krankenwagen

Wie die Polizei mitteilte, geriet ein 39-Jähriger mit seinem Wagen auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb dort auf dem Dach liegen. Ein Krankentransportwagen des Roten Kreuzes hielt an und die Sanitäter eilten dem Verunglückten zur Hilfe.

In der Zwischenzeit geriet ein weiterer Wagen einer 21-Jährigen ins Schleudern und kam rechts von der Fahrbahn ab. Der Lastwagen eines 32-Jährigen kam daraufhin ebenfalls ins Rutschen, streifte den Wagen der 21-Jährigen und den Rettungswagen, in dem sich eine Patientin auf dem Weg ins Krankenhaus nach Bayreuth befand.

Bei dem Unfall wurden drei Personen leicht verletzt und kamen ins Krankenhaus. Der Sachschaden beträgt insgesamt 50.000 Euro. Die Staatsstraße war für fast drei Stunden gesperrt. Unfallursache war die nichtangepasste Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen. 

red

3.4 (9 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

"Die Sanitäter eilten dem Verunglückten zur Hilfe"...Sollte diese Aussage richtig sein und die beiden Sanitäter haben in diesem Moment einen Patienten unbeaufsichtig in einem Rettungswagen sich selbst überlassen ist das unverantwortlich. In so einem Fahrzeug werden Patienten transportiert, bei denen untern anderem ständig das Bewußtsein und der Kreislaufzustand überprüft werden müssen. So jemand ohne Aufsicht zu lassen ist schon fast grob fahrlässig!!
"Krankentransport" heißt nicht unbedingt, dass sich der Patient in einem lebensbedrohlichen Zustand befindet.
Da gehört schon was dazu, so ein Fahrzeug im gleichen Artikel mit zwei verschiedenen Bezeichnungen zu erwähnen. Entweder KTW, oder RTW?
@ Georgi09
Sie haben keine Ahnung von nichts!
Hätten die Sani nicht angehalten - wäre es unterlassene Hilfeleistung.
Unverantwortlich ist, jemanden wie Sie auf die Menschheit loszulassen.