Vortragsreihe City Campus: Warum der FC Bayern München den 1. FC Nürnberg braucht

City Campus hieß die Aktion und sollte ein Stück Universität in die Stadt holen. Studenten und Wissenschaftler seien im Stadtbild nicht präsent, sagt Angela Danner, Leiterin der Stabsabteilung für Presse, Marketing und Kommunikation an der Universität Bayreuth. Das sollte sich ändern. "Die Uni soll in die Stadt kommen und umgekehrt", sagt Danner, die die Aktion City Campus zusammen mit der Bayreuther Marketing- und Tourismus-Gesellschaft (BMTG) initiierte.

Rund acht Leute hörten sich Huths 20-minütigen Vortrag an: Warum der FC Bayern München den 1. FC Nürnberg benötigt. "Die Clubs brauchen sich gegenseitig", sagt Huth. Vor allem Derbyspiele erhöhen die Nachfrage. Deshalb dürften die starken Vereine nicht so hart konkurrieren. "Weil sie sonst die Schwächeren in den Ruin treiben." Und die Liga irgendwann zerfallen würde.

Außerdem sei es für die Zuschauer langweilig, wenn immer nur derselbe gewinnt. "Da geht die Spannung kaputt", sagt der Sportwissenschaftler. "Es muss die Chance bestehen, dass auch mal die Fürther einen Punkt aus der Allianz-Arena entführen."

Nicht bewertet

Anzeige

Kommentare

Eigentlich eine schöne Veranstaltungsreihe, aber leider zu Zeiten, zu denen die meisten Leute arbeiten müssen...