Von Null auf Schulbester in zwei Jahren

Leseberechtigung wird überprüft
Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Anmeldung

Haben Sie ein Abonnement oder einen noch gültigen Tagespass?

Diesen Artikel lesen

Einmalig 0,39 € zahlen und einen sofortigen Zugriff auf diesen Artikel erhalten.

Tagespass (1,09 €)
5 (5 Stimmen)

Anzeige

Kommentare

...und wie heißt der junge Mann? Wo ist das Bild?
Die Ausnahme die die Regel bestätigt…
Auf der Website des "Reisebüro - Armenian Travel Bureau -" heißt es zu besagtem Land:

"Etwa 94% der Armenier betrachten sich selbst als Armenische Christen, die ihren Glauben direkt von den Apostel Christi hergeleitet haben. Der christliche Glaube hat die armenische Kultur derart geformt, daß er die gesamte Struktur des Landes so gut wie in jede Ecke durchdringt. Armenien war das erste Land, welches das Christentum im Jahre 301 zur Staatsreligion erklärt hat."

Ob das was mit irgendwas zu tun hat?

Wie dem auch sei: Ohne wenn und aber herzlichen Glückwunsch zu und große Achtung vor den Leistungen des jungen Mannes!
Aufschlussreich was der SPD Politiker Tilo Sarrazin in seinem 1A Bestseller schreibt
und zwar zu ganz bestimmten Ethnien, die einer ganz bestimmten "Ideologie" anhängen.

Kein Wunder, dass seine Parteikollegin Aydan Özoğuz
(DIE mit den Salafistenbrüdern und dem Faible für Kinderehen und
ihren sonstigen irritierenden Aussagen)
ihn, den Thilo, aus der Partei drängen wollte.

Getroffene Hunde bellen eben…
Volle Konzentration auf die neu zu lernende Sprache,
kein Herumlungern
auf Straßen, Plätzen und Einkaufszentren...
Einfach mal: Glückwunsch, Super-Leistung! Und alles Gute weiterhin!
Wer zahlt die sicher nicht ganz billige Behandlung des Vaters???
Frage mich, in welchem Krieg der Vater verletzt wurde. 2016 kann's ja nicht sein.
Imposant, was der Bursche hinlegt! Hoffentlich dürfen sie bleiben.
Alle Hochachtung vor so einer tollen Leistung!!! Solche motivierten Migranten bräuchten wir noch viel mehr. Dann wäre uns um Fachkräfte nicht bange. Ich glaube aber, dass solche Jungen Männer eher die Ausnahme bleiben werden.
Laut laenderdaten.info stellten im Jahr 2016 5185 Personen aus Armenien in Deutschland einen Asylantrag. Lediglich bei 33 Personen wurde er positiv entschieden. Das entspricht einer Anerkennungsquote von 1,89%
Noch Fragen?
Gute Reise
...wann ist die Familie nach Deutschland gekommen?
Wenn die Anerkennungsquote, wie dargestellt, so schlecht ist,
dann ist die Leistungsmotivation dieses jungen Mannes umso höher zu bewerten.

Auf jeden Fall hatte er keine Zeit für irgendwelche Grapschereien
oder Vergewaltigungsversuche
oder für noch Schlimmeres...

Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.