Volljährige automatisch Organspender

Danach wird jeder volljährige Bürger automatisch als Organspender registriert. Diejenigen, die das ablehnen, müssen sich melden. Das heftig umstrittene Gesetz wurde am Dienstag in Den Haag von der ersten Kammer des Parlaments mit knapper Mehrheit angenommen.

Bislang müssen sich Menschen aktiv registrieren lassen, wenn sie nach ihrem Tod Organe für Transplantationen spenden wollen.

Die Initiatoren hoffen auf mehr Spenderorgane mit dem neuen System. Auch bei der neuen Regelung sollen Angehörige in Zweifelsfällen über eine Entnahme von Organen mitbestimmen dürfen.

38 Abgeordnete stimmten dafür, 36 dagegen. Die Zweite Kammer hatte bereits mit nur einer Stimme Mehrheit zugestimmt.

dpa

5 (1 vote)

Anzeige

Kommentare

Da das dahinterstehende Menschenbild (wer zu dumm oder träge ist zu widersprechen wird ausgeschlachtet) in meinen Augen eine menschenwürdeverachtende, bevormundende Einstellung ist, würde ich, falls dies in Deutschland auch eingeführt würde, meinen viele Jahre alten Organspenderausweis auf der Stelle zerreißen.
Mit gutem Gewissen, da ich ein solches bevormundendes System nicht unterstützen möchte.
Über meine Nächstenliebe entscheide ich selbst und nicht der Staat - ohne Ausnahme.
Wenn ich mich in die Situation der Menschen versetze, die auf ein Organ lange warten müssen und sich auch zwangsläufig ein Schwarzmarkt von Organen aus ärmeren Ländern ausbreitet, dann stellt sich für mich schon die Frage, ob diese niederländische Lösung für die Organspende nicht der humanere Weg ist.
Ich war lange Zeit der gleichen Meinung wie Raptor, das hat sich in der Zwischenzeit deutlich geändert. Wer selbst einmal miterlebt hat, wie aussichtslos es ist, wenn jemand im Bekanntenkreis auf ein dringend benötigtes Ogan wartet, der wird mir zustimmen, dass es in der heutigen Zeit die wohl einizig umsetzbare Lösung ist, die Sache umzukehren. Der Egoismus in unserer Gesellschaft nimmt derart stark zu, dass man auf Mitmenschlichkeit immer weniger bauen kann. Hinzu kommt, dass die Trägheit, sich zu entscheiden, anderen nach dem eigenen Tod zu helfen, noch nie so groß war! Wem nützen denn meine Organe nach meinem Tod noch? RICHTIG, niemandem, außer den Kleinstlebewesen oder dem Krematorium! Warum soll dann nicht ein anderer davon profitieren und weiterleben können? Man sollte auch an die Familien der potentiellen Empfänger denken! Darum liebe Politiker hierzulande: Reißen Sie sich endlich am Riemen und erlassen Sie ein praktikables und einfaches Gesetz FÜR die Organspende, wenn zu Lebzeiten nicht ausdrücklich widersprochen wurde! Das nimmt auch den emotionalen Druck von den Angehörigen!
Ich habe schon mehrfach zu meinen Kindern aus gegebenem Anlass (NICHT bezüglich Organspende...) gesagt: "Wenn ihr euch nicht entscheiden wollt oder könnt, dann entscheiden andere für euch".
ICH entscheide über meinen Körper! Das Gesetz/Staat kann und darf nicht über einen menschlichen Körper bestimmen. Spenden: Freiwillig geben! Sonst ist es eine Entnahme.
Zum Glück dürfen Sie das, ebenso wie die Niederländer.
@ f.a.n. : Die Holländer müssen sich dagegen verwehren, dass sie "spenden".
Also dürfen sie wählen ;-)
Der einzige Zwang besteht darin, dass sie wählen müssen. Im Ernst: Mich erinnert das an die zahlreichen Häkchen, die man im Internet bei Vertragsabschlüssen setzen muss oder kann. Ich erinnere mich noch an Zeiten, da waren die Haken von Haus aus aktiv und man musste sie aktiv deaktivieren bei Nichtzustimmung. Ist in etwa vergleichbar.