Volksmusikspektakel im Fichtelgebirge kostet 300.000 Euro

Wie berichtet, hat Jürgen Gahn, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik, Bezirk Oberfranken, die Idee, das Fichtelgebirge mit einem Volksmusikspektakel ins rechte Licht zu rücken. In den vergangenen Monaten hätten die Überlegungen aber geruht, so Gahn unlängst zum Kurier. Es war, hoffentlich, eine trügerische Ruhe.

Beck spricht von "Überlegungen"

Der Wunsiedler Bürgermeister bestätigte Kurier-Informationen, dass es wohl auf die Stadt Wunsiedel als Veranstalter hinauslaufe; zuvor waren andere Träger, darunter der Naturpark Fichtelgebirge, angedacht und wieder verworfen worden. Ein allenfalls halbherziges Dementi hört man von Beck, wenn man ihn auf die im Raum stehenden Kosten anspricht, nach Kurier-Informationen rund 300.000 Euro. Beck: „Das erscheint mit schon ganz schön hoch.“ Doch Beck fügt an: „Wenn es was G’scheits werden soll, muss man was Richtiges machen.“ Beck will allerdings gegenwärtig noch nicht von „Planungen“ reden, nur von „Überlegungen“.

Nach Informationen aus zuverlässiger Quelle steht dabei eine mehrtägige Veranstaltung im Raum, für die zeitweise drei Vollzeitkräfte angedacht sind. Es soll alle zwei Jahre im Wechsel mit einer vergleichbaren Veranstaltung in Regen (Bayerischer Wald) stattfinden und sich möglichst nach ein paar Jahren Anlaufzeit selbst tragen. Angedacht sind nicht nur Konzerte und Auftritte, sondern auch Workshops und Unterricht.

Foto (Archiv): Tomis-Nedvidek


Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der Dienstagsausgabe (17. Juli) im Nordbayerischen Kurier

Nicht bewertet

Anzeige