Verwirrter Geisterfahrer auf der A 93

Ein 71-Jähriger aus Wackersdorf mit seinem Wagen an der Anschlussstelle Weiden-Nord in falscher Richtung auf die Autobahn eingefahren. Dabei befuhr er die Fahrbahn Richtung Hof in südlicher Richtung nach Regensburg.

Polizeistreife muss Geisterfahrer ausweichen

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten seinen Standort, bis er an der Anschlussstelle Weiden-Süd von einer Polizeistreife, welche parallel auf der Autobahn in korrekter Richtung nach Regensburg neben dem Falschfahrer unterwegs war, begleitet wurde. Eine weitere Streife drosselte ab dem Kreuz Oberpfälzer Wald den Verkehr und fuhr auf den Geisterfahrer zu.

Zwischen den Anschlussstellen Wernberg-Köblitz und Luhe-Wildenau versuchte diese Streife den Falschfahrer anzuhalten. Trotz lauter Sirene, Blaulicht und Licht fuhr der 71-Jährige unbeirrt auf den Streifenwagen zu und beschleunigte sein Fahrzeug sogar noch. Ein Frontalzusammenstoß mit dem Streifenfahrzeug konnte nur durch ein Ausweichen der Streife verhindert werden.

Geisterfahrer kann sich an nichts erinnern

Weitere Streifenfahrzeuge errichteten etwa auf Höhe der Anschlussstelle Nabburg in Fahrtrichtung Norden eine Straßensperre. Dazu stellten sie unter anderem einen Sattelzug auf der Fahrbahn quer. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Nabburg ausgeleitet.

Letztendlich hielt der Falschfahrer vor der Straßensperre an und ließ sich von der Polizei festnehmen. Der Mann machte einen verwirrten Eindruck und erinnerte sich weder an seine Fahrtstrecke, noch an den fast Zusammenstoß mit dem Streifenfahrzeug. Am Auto des Geisterfahrers stellte die Polizei außerdem einen leichten Unfallschaden fest, zu dem der Fahrer keine Angaben machen konnte.

Polizei übergibt Geisterfahrer an die Familie

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Weiden wurde der Führerschein des Seniors sichergestellt. Nachdem die Aktion vorbei war, übergab ihn die Polizei in die Hände seiner Familie.

Laut Beobachtung der begleitenden Streife wollte auf Höhe der Anschlussstelle Wernberg-Köblitz ein weißer VW Touran einen anderen Pkw in Fahrtrichtung Norden überholen, als ihm der Falschfahrer entgegen kam. Nur durch sehr starkes Abbremsen und gelichzeitigem Ausweichen nach rechts, konnte ein Zusammenstoß verhindert werden. Dieser, wie auch weitere Zeugen, werden dringend gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 0961/4010 zu melden.

red

1 (1 vote)

Anzeige

Kommentar schreiben

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden oder Registrieren.