Uni Bayreuth gründet Forschungswerkstatt zum Thema Afrika

"Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist, an der Universität Bayreuth dieses europaweit einzigartige Vorhaben verwirklichen zu können", sagte Prof. Achim von Oppen, erster Sprecher der Bayreuth Academy. "Eine Forschungswerkstatt auf höchstem wissenschaftlichen Niveau, dies ist eine völlig neue Facette des Bayreuther Afrikaschwerpunkts. Dessen Ausstrahlungskraft wird dadurch auf internationaler wie nationaler Ebene weiter gestärkt."

Wissenschaftler arbeiten zusammen

Das Angebot richte sich an Doktoranden, aber auch an Forscher, die bereits mitten in ihrer wissenschaftlichen Laufbahn stehen, sagte Prof. Susan Arndt, zweite Sprecherin der Academy. Die Wissenschaftler sollen in einem Haus zusammenarbeiten. "Das ist eine ganz neue Idee. Nicht jeder arbeitet für sich alleine", sagte Arndt. Workshops, Tagungen und Vorträge sollen das Fachpublikum regelmäßig über die Arbeit und die Forschungsergebnisse informieren. Mit Podiumsdiskussionen, Filmreihen oder Literatursalons soll auch eine breitere Öffentlichkeit angesprochen werden.

dpa/Foto: Türk

Nicht bewertet

Anzeige